Ungewöhnlicher Einsatzverlauf

Kuriose Suche in München: Polizei durchkämmt Parkhaus am Viktualienmarkt nach Vermissten ‒ allerdings umsonst

Eine Absperrung der Polizei in einem Parkhaus in München.
+
Die Polizei München suchte einen vermissten in einem Parkhaus am Viktualienmarkt - doch der steckte ganz woanders. (Symbolbild)

Ein Anrufer alarmierte die Münchner Polizei: Er sei in einem Keller-Raum im Viktualienmarkt-Parkhaus eingeschlossen. Am Ende fand ihn die Feuerwehr ganz woanders.

Eine Vermissten-Suche in München verlief am Sonntag auf die eher ungewöhnliche Art. In der Nacht gegen 2.41 Uhr meldete sich ein Mann per Telefon bei der Münchner Polizei. Dabei gab er an, dass er im Parkhaus am Viktualienmarkt in einem Raum im Keller eingeschlossen sei und Panik bekäme. Zudem riss nach seiner Aussage - „es rieche hier komisch“ - der Kontakt ab.

Die Polizei leitete den Einsatz an die Feuerwehr weiter. Die rückte mit dem Umweltdienst aus, da im schlimmsten Fall von einem Gasaustritt ausgegangen werden musste.

Vor Ort durchkämmten die Polizei und die Feuerwehr das Parkhaus unter der Schrannenhalle und das dazugehörige Gebäude nach dem Mann.

Noch während die Suche in vollem Gang war, meldete sich der Vermisste wieder bei der Polizei und sagte, dass er Stimmen höre und laut klopfen würde. Trotz intensiver Suche und der tatkräftigen Unterstützung des Anrufers wurden weder Feuerwehr noch Polizei fündig.

Die Einsatzkräfte empfahlen dem Mann daraufhin einen nahegelegenen Druckknopfmelder, den er am Telefon erwähnt hatte, auszulösen. Dadurch würde die Anlage eine Brandmeldung an die Leitstelle schicken und der genaue Standort könne festgestellt werden. So der Plan.

Allerdings löste auch nach mehrfacher die Anlage der Schrannenhalle nicht aus.

Polizei München durchsucht Parkhaus am Viktualienmarkt nach Vermisstem - doch der steckt am Stachus am fest

Noch während über weitere Schritte abgestimmt wurde, meldete die Leitstelle, das am Stachus eine Feuermeldung ausgelöst wurde.

Da zu diesem Zeitpunkt kein kausaler Zusammenhang hergestellt werden konnte, fuhr ein Löschzug dort hin. Diese wunderten sich umso mehr, als am Meldeort ein völlig aufgelöster junger Mann stand und sich für die Hilfe bedankte.

Da der Umstand, wie der Mitteiler in diese missliche Lage kam vor Ort nicht geklärt werden konnte, hat die Polizei die Daten und die Ermittlungen aufgenommen.

Berufsfeuerwehr München/jh

Auch interessant

Kommentare