Verfolgung eines Verdächtigen

Jagd nach gesuchtem Drogendealer in München ‒ Polizei feuert Warnschüsse ab

Eine Polizistin hält die Dienstwaffe der Polizei in einer gestellten Situation in der Hand.
+
In München feuerte die Polizei zwei Warnschüsse ab. (Symbolbild)

Auf der Suche nach einem gesuchten Drogendealer traf die Polizei auf zwei Verdächtige. Als einer flieht, fallen Warnschüsse. Doch der eigentliche Haftbefehl wird nicht vollzogen.

Auf der Suche nach einem Mann, gegen den ein Haftbefehl wegen Drogenhandels besteht, betraten Polizisten des Kriminalfachdezernats 8 (Betäubungsmittelkriminalität) am Donnerstag, gegen 6 Uhr, ein Mehrfamilienhaus in der Berg-am-Laim-Straße. Zuvor hatten sie einen Hinweis bekommen, dass sich der Gesuchte dort aufhält.

Im Eingangsbereich trafen sie auf zwei männliche Personen. Da der Verdacht bestand, bei einem der beiden könnte es sich um den Gesuchten handeln, sprachen die Beamten die Männer an. Dabei wiesen sie sich als Polizisten aus.

Polizei München feuert Warnschüsse bei Verfolgung eines Flüchtigem ab

Ein Mann flüchtet daraufhin aus dem Gebäude. Die Beamten folgten dem Flüchtenden und forderten ihn mehrfach verbal auf, stehen zu bleiben. Da der Mann weiter weg rannte, wurden zwei Warnschüsse abgegeben. Laut Polizei bestand durch die Schüsse keine Gefahr für andere Personen, da sie in den Erdboden abgefeuert wurden.

Die flüchtige Person konnte dann festgenommen werden. Bei ihr wurde eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden. Dieser Verstoß wurde angezeigt.

Beide Personen wurden überprüft. Sie stimmten nicht mit der mit dem Haftbefehl gesuchten Person überein. Danach wurden beide wieder entlassen.

Polizeipräsidium München/jh

Auch interessant

Kommentare