Übergriffe am Bahnhof

14-jährige am Hauptbahnhof sexuell belästigt - Täter wegen Prügelei sowieso schon bei der Polizei

Am Samstag ereignete sich am Hauptbahnhof eine Prügelei, nach der, der Vorwurf sexueller Belästigung im Raum stand
+
Am Samstag ereignete sich am Hauptbahnhof eine Prügelei, nach der, der Vorwurf sexueller Belästigung im Raum stand. (Symbolbild).

Nach einer handgreiflichen Auseinandersetzung am Hauptbahnhof wurden zwei Männer festgenommen. Später tauchte ein 14-jähriges Mädchen auf und warf ihnen sexuelle Belästigung vor. Die Polizei ermittelt.

  • Zwei Männer nach Prügelei festgenommen
  • Auf der Polizeiwache beschuldigte eine 14-Jährige die beiden der sexuellen Belästigung
  • Gegen beide Männer wird nun ermittelt

Am Samstag kam es kurz nach 22 Uhr in einer am Gleis 20 stehenden Regionalbahn zu tätlichen Auseinandersetzungen dreier Personen. Ein 37-Jähriger soll - nach ersten Ermittlungen, im Zug einen 51-jährigen, der auf einem Sitz lag, mit Bier beschüttet haben. Beim Zur-Rede-stellen soll der 37-Jährige dem 51-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Der 51-Jährige stieg aus und informierte eine Streife der Bundespolizei.

Als der 37-Jährige, aufgrund seiner Aggressivität gefesselt zur Wache mitgenommen werde sollte, versuchte ein 30-jähriger Begleiter die Fesselung zu verhindern. Als die beiden sich auf der Wache der Bundespolizei am Gleis 26 befanden, meldete sich eine 14-jähriges Mädchen.

Zwei Männer nach Prügelattacke festgenommen - 14-jährige erhebt Vorwurf der sexuellen Belästigung

Sie gab an, von beiden Männern zuvor im Zug sexuell belästigt worden zu sein. Dabei habe sich einer eng ihre Brust geschmiegt und sie zudem am Hintern berührt. Des Weiteren machte einer obszöne Gesten und bot ihr Betäubungsmittel zum Kauf an.

Der 51-Jährige hatte durch die Attacke blutende Schürfwunden im Gesicht erlitten. Er wurde ebenso wie die 14-Jährige, die einen Schock erlitt, vom Rettungsdienst in ein Münchner Krankenhaus transportiert. Die Staatsanwaltschaft München I ordnete gegen beiden Blutentnahmen und Drogentests an.

Die Bundespolizei ermittelt gegen den 37-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung und gegen den 30-Jährigen wegen Gefangenenbefreiung sowie gegen beide wegen sexueller Belästigung sowie Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Bei beiden Männern waren keine Drogen aufgefunden worden.

Bundespolizei/tfp

Auch interessant

Kommentare