1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Neue Quarantäneregeln bei Infektion mit dem Coronavirus

Erstellt:

Von: Theresa Reich

Kommentare

Sitzung des bayerischen Kabinetts
Das bayerische Kabinett hat neue Quarantäneregeln beschlossen. © Peter Kneffel/dpa

Ab jetzt gelten verkürzte und gelockerte Quarantänezeiten. Neue Regelungen bringen Vorteile für Geboosterte und Kinder. Ein Überblick

München - Omikron lässt die Inzidenz in der Landeshauptstadt und im gesamten Freistaat seit Tagen in die Höhe steigen. Am Sonntag (16. Januar) meldet das RKI für München eine 7-Tage-Inzidenz von 829,4 und für Bayern einen Wert von 527,4. Damit das öffentliche Leben trotzdem weitergeht, haben Bund und Freistaat die Quarantäneregeln für Corona-Infizierte und für Kontaktpersonen deutlich gelockert.

Das bayerische Kabinett hat die neuen Regeln bereits diese Woche beschlossen. Sie sind ab jetzt in Kraft. Davor hatten sich Bund und Länder bereits darauf geeinigt die Quarantänezeit zu verkürzen. Für folgende Personen entfällt ab sofort die Quarantänezeit:

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Quarantäneregeln bei Infektion mit Corona gelockert: Diese Regeln gelten jetzt

Personen, die sich wegen einer Einzelanordnung des Gesundheitsamts noch in Quarantäne befinden und bei denen die obige Auflistung zutrifft, dürfen ihre Quarantänezeit ab sofort beenden. Sie müssen aber frei von Symptomen sein. Dies gilt selbst, wenn die Erkrankten sich mit der Omikron-Variante angesteckt haben.

Für die übrigen mit dem Coronavirus infizierten Personen gilt eine 10-tägige Quarantänepflicht. Es ist aber möglich, die Isolation ab dem siebten Tag zu beenden: sofern man keine Symptome mehr hat und ein PCR-Test oder ein Antigentest negativ ist. Das Ergebnis muss zudem an das zuständige Gesundheitsamt übermittelt werden.

Verkürzte Quarantäne für Corona-Infizierte

Bei asymptomatischen Erkrankten endet die Isolation frühestens sieben Tage nachdem die Person das erste Mal positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Ein negativer PCR- oder Antigentest ist erforderlich. Wer einen symptomatischen Krankheitsverlauf hat, darf sich frühestens nach sieben Tagen, nach dem Beschwerden aufgetreten sind, freitesten lassen. Zusätzlich muss die Person seit mindestens 48 Stunden symptomfrei sein.

Ausnahmeregelung für Kinder und Jugendliche

Für Schüler und Kinder endet die Quarantäne, wenn der Kontakt zu dem bestätigten COVID-19 Fall mindestens fünf Tage zurückliegt. Aber auch hier muss ein negativer Coronatest dem Gesundheitsamt übermittelt werden.

Quelle: Landratsamt München/RKI

Auch interessant

Kommentare