Zeugenaufruf

Schwerer Raub auf Billard-Salon in München ‒ Unbekannter Täter erbeutet mehrere zehntausend Euro

Blaulicht auf einem Polizeiauto.
+
Die Polizei München sucht einen unbekannten Täter, der bei einem Raub auf einen Billard-Salon mehrere zehntausende Euro erbeutete. (Symbolbild)

Ein bislang unbekannter Täter überfiel eine 61-Jährige in einem Münchner Billard-Salon und flüchtete mit den Tageseinnahmen aus dem Tresor. Die Polizei sucht Zeugen...

Ein bislang unbekannter Täter erbeutet bei dem Raub am Montag auf einen Billard-Salon mehrere zehntausend Euro. Gegen 02.55 Uhr befand sich eine 61-jährige Mitarbeiterin allein in dem Etablissement in Obersendling und verstaute die Tageseinnahmen in einem Tresor.

Dabei trat der bislang unbekannter Täter von hinten an die Frau heran und sprach sie an. Dabei hielt er einen länglichen, glänzenden Gegenstand, welcher von der Mitarbeiterin des Billard-Salons als Waffe wahrgenommen wurde.

Da die 61-Jährige von einem Überfall ausging, flüchtete sie und sperrte sich in ein dortiges Büro ein. Von dort aus verständigte sie den Polizeinotruf 110.

Unbekannter Täter erbeutet mehrere zehntausend Euro bei Raub auf Billard-Salon in München

Der Täter erbeutete Bargeld in Höhe von mehreren zehntausend Euro und verließ den Billard-Salon in unbekannte Richtung. Eine unmittelbar eingeleitete Fahndung der Münchner Polizei blieb erfolglos.

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden:

  • Männlich
  • 160 - 170 cm groß
  • Korpulent
  • Beige Jacke, schwarze Hose (vermutlich Jogginghose), schwarze Handschuhe
  • Maskiert mit brauner Stoffmütze
  • bewaffnet mit länglichem glänzenden Gegenstand

Zeugenaufruf der Polizei München

Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich der Kistlerhofstraße/Drygalski-Allee/ Meglingerstraße/Aidenbachstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Polizeipräsidium München/jh

Auch interessant

Kommentare