1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Brutaler Raub in München: Täter stößt Frau (73) im Rollstuhl um ‒ und flieht mit ihrem Geldbeutel

Erstellt:

Von: Kristina Beck

Kommentare

Polizei in München
Erst hilft er ihr, um sie daraufhin bis nach Hause zu verfolgen. Dort versucht er, ihr die Handtasche zu entreißen. Die Polizei München fahndet nach dem Täter aus der U-Bahn-Station Brüdermühlstraße. (Symbolbild) © dpa/Lino Mirgeler

Er schubst ihren Rollstuhl um, als die 73-Jährige sich wehrt, die Handtasche herauszugeben. Die Polizei München sucht nach dem Täter.

München ‒ Die Polizei München sucht nach einem Mann, der am Samstagabend eine Frau verfolgt, ihren Rollstuhl umgestoßen hat und schließlich mit dem gestohlenen Geldbeutel geflohen ist.

Der Vorfall ereignete sich an der U3-Haltestelle Brudermühlstraße. Die 73-Jährige Frau ist auf einen Rollstuhl angewiesen und hatte deshalb Schwierigkeiten, aus der U-Bahn auszusteigen. Der unbekannte Mann hat ihr daraufhin seine Hilfe angeboten.

Raub in München: Mann verfolgt Rollstuhlfahrerin und entreißt ihr die Handtasche

Gegen den Willen der Seniorin hat er sie nach Angaben der Polizei bis zu ihrer Wohnung verfolgt und währenddessen immer wieder Geld für seine Hilfe verlangt. Doch die Frau hat sich gewehrt und hielt an ihrer Tasche fest.

Der Täter habe sie daraufhin gestoßen, sodass sie mit dem Rollstuhl umfiel, teilt die Polizei München mit. Dann nahm er den Geldbeutel aus ihrer Tasche, in der sich aktuell kein hoher Geldbetrag befand, und flüchtete in unbekannte Richtung.

Polizei München sucht Räuber und veröffentlicht Täter-Beschreibung

Zeugenaufruf

Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich der U-Bahn-sStation „Brudermühlstraße“, Hinterbärenbadstraße, Fernpaßstraße und Bad-Gasteiner-Straße (Untersendling) Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare