1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Vermeintlicher Raub mit Stichwaffe ‒ Schlägerei unter Freunden löst großen Polizei-Einsatz in München aus

Erstellt:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Polizei ist mit Blaulicht in der Nacht auf einer Straßen unterwegs.
Ein Streit unter Freunden löste eine großen Polizei-Einsatz in München aus.(Symbolbild) © dpa/Patrick Seeger

Ein Streit mit anschließender Schlägerei unter Freunden löste einen Polizei-Einsatz in München aus. Ein Anrufer meldete zuerst einen Raub mit Stichwaffe.

München/Milbertshofen ‒ Ein Streit unter Freunden hat in München einen größeren Polizei-Einsatz ausgelöst. Ein Anrufer meldete zuerst einen Raub mit einer Stichwaffe und über 15 Streifen rückten aus. Die Ermittlungen ergaben jedoch einen anderen Sachverhalt.

Streit und Schlägerei lösen Polizei-Einsatz in München aus - Anrufer meldet zuerst Raub mit Stichwaffe

Der Mitteiler alarmierte den Polizei-Notruf 110 am Donnerstag, gegen 23.30 Uhr, und meldete das vermeintliche Raubdelikt am U-Bahnhof Olympiazentrum.

Nach ersten Ermittlungen vor Ort ergab sich, dass der vermeintliche Tatort jedoch im Olympiadorf lag. Dort stießen die Beamten auf einen 26-Jähriger und einen 23-Jähriger an ihrem dortigen Wohnsitz, die augenscheinlich leicht verletzt waren.

Weiter stellte sich heraus, dass die beiden befreundet sind, miteinander in Streit und anschließend in eine Schlägerei gerieten. Dabei brachten sie sich zwar Verletzungen bei, allerdings wurde kein spitzer Gegenstand oder etwas ähnliches benutzt.

Polizei-Ermittlungen in Olympiadorf klären Vorfall auf

Nach der Rangelei hatte sich der 23-Jährige nach draußen begeben und sprach einen unbeteiligten Passanten an. Dabei machte der Betrunkene widersprüchliche Angaben, welche den Mitteiler dazu führten, den Polizei-Notruf zu kontaktieren und von einem vermeintlichen Raub zu erzählen.

Sowohl der 26-Jährige als auch der 23-Jährige waren laut Polizei nur leicht verletzt. Beide wurden wegen der Körperverletzung angezeigt und nach Beendigung der Anzeigenaufnahme vor Ort entlassen.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare