Streit auf Reichenbachbrücke eskaliert

Haftbefehl wegen versuchten Mordes: Münchner Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Im Laufe des heutigen Tages (15.07.) wird der Beschuldigte zur Eröffnung des Haftbefehls der zuständigen Ermittlungsrichterin vorgeführt.
+
Im Laufe des heutigen Tages (15.07.) wird der Beschuldigte zur Eröffnung des Haftbefehls der zuständigen Ermittlungsrichterin vorgeführt.

Vor einigen Wochen eskalierte auf der Reichenbachbrücke in München ein Streit. Dabei wurde eine Person so schwer verletzt, dass sie notoperiert werden musste. Jetzt kam es zu einer Festnahme eines Tatverdächtigen.

  • Am 20. Juni kam es zu einem Streit auf der Reichenbachbrücke.
  • Drei Personen wurden dabei von einer unbekannten Person verletzt.
  • Gestern konnte ein Tatverdächtiger festgenommen werden. Er wird heute der Richterin vorgeführt.

München - Bereits am Sonntag (20.06.) gegen 03:50 Uhr, kam es auf der Reichenbachbrücke zu einem Angriff einer zu diesem Zeitpunkt unbekannten Person auf letztendlich drei andere Personen.

So wurde zunächst ein 37-Jähriger aus dem Landkreis Rosenheim im Rahmen eines Streites von dieser Person vermutlich mit einer Flasche angegriffen und im Gesichtsbereich verletzt.

Aufgrund dieser Auseinandersetzung wollte ein 28-jähriger Münchner den Notruf verständigen, woraufhin dieser von dem unbekannten Täter- vermutlich ebenfalls mit einer Flasche bzw. einem abgebrochenen Flaschenrest- gegen den Halsbereich geschlagen wurde.

Eine 19-jährige Bekannte (mit Wohnsitz im Landkreis München) des Opfers wurde zudem durch einen Flaschenwurf von Seiten des Täters leicht am Kopf verletzt.

Der 28-Jährige erlitt durch den Angriff eine schwerwiegende und tiefe Halsverletzung. Er wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht und musste dort notoperiert werden.

Der Beschuldigte wird heute der Richterin vorgeführt

Der unbekannte Täter konnte vor Eintreffen der Einsatzkräfte flüchten. Nach daraufhin intensiv geführten Ermittlungen der Münchner Mordkommission konnte ein wohnsitzloser 23-jähriger Libyer als Tatverdächtiger identifiziert werden.

Auf Antrag der Kapitalabteilung der Staatsanwaltschaft München I erließ bereits am 25.06.2021 die zuständige Ermittlungsrichterin Haftbefehl wegen versuchten Mordes gegen den flüchtigen Tatverdächtigen.

Aufgrund von umfangreich durchgeführten Fahndungsmaßnahmen durch Zielfahndungskräfte der Münchner Polizei konnte der gesuchte 23-Jährige am gestrigen Mittwoch (14.07.) in einer Wohnung in München - Neuaubing lokalisiert und dort gegen 21:35 Uhr durch Spezialeinsatzkräfte festgenommen werden.

Im Laufe des heutigen Tages wird der Beschuldigte zur Eröffnung des Haftbefehls der zuständigen Ermittlungsrichterin vorgeführt und im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt verbracht werden.

Angriff auf Münchnerin (63) am Harras ‒ Bundespolizei sucht nach Zeugen

Polizeipräsidium München/fb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare