1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

München: Ausbau des Grünwalder Stadions lässt auf sich warten ‒ Die CSU macht Druck

Erstellt:

Von: Katrin Hildebrand

Kommentare

Im neuen „Grünwalder“ sollen alle Plätze aus Lärmschutzgründen überdacht werden.
Im neuen „Grünwalder“ sollen alle Plätze aus Lärmschutzgründen überdacht werden. © Marcus Schlaf

Es soll erneuert und umgestaltet werden. Doch das finale Papier zu den Plänen für das Grünwalder Stadion lässt auf sich warten. Warum sich das Ganze verzögert und welche Verhandlungen aktuell laufen.

Giesing - „Entweder der Ausbau war nur ein Wahlkampfversprechen oder es dauert länger als gedacht“, sagt Andreas Babor. So kommentiert der CSU-Stadtrat, der auch im BA Untergiesing-Harlaching sitzt, eine aktuelle Anfrage seiner Fraktion an den Oberbürgermeister.

Letztlich will die CSU darin wissen, wann das Stadion an der Grünwalder Straße endlich saniert wird, wieviel es kostet und wann die Anwohner in die neuen Planungen eingebunden werden.

Schon lange hat sich der Stadtrat für Ausbau und Ertüchtigung des Grünwalders ausgesprochen. Doch eine endgültige Entscheidung über die konkretisierten Planungen steht noch aus. Sie hätte dem Sportausschuss bereits vorliegen sollen. „Es passiert einfach nichts“, sagt Babor.

CSU-Stadtrat und Mitglied des BA Untergiesing-Harlaching: Andreas Babor.
CSU-Stadtrat und Mitglied des BA Untergiesing-Harlaching: Andreas Babor. © privat

Laut der Dritten Bürgermeisterin Verena Dietl (SPD), Leiterin des betreffenden Ausschusses, müsse auf Wunsch der Vereine TSV 1860, Türkgücü und FC Bayern erst die künftige Nutzungsmiete ermittelt werden.

„Diese Kalkulation ist äußerst komplex. Das Kommunalreferat ist bereits seit Sommer mit den drei Vereinen dazu im Kontakt, wobei es hier allerdings immer noch Klärungsbedarf gibt.“

Nach Auskunft des Referats für Bildung und Sport (RBS) müsse dafür erst die Erfordernis einer marktüblichen Miete und mögliche notwendige Änderungen für künftige Überlassungsverträge geprüft werden. Diese Bewertungen sollen dann in die Überlegungen der Vereine mit einbezogen werden. „Ziel ist auf dieser Basis dann ein langfristiges Bekenntnis aller derzeit drei nutzenden Vereine zum Verbleib im Städtischen Stadion an der Grünwalder Straße“, teilt das RBS mit.

Erst nach den Prüfungen könne der Stadtrat befasst werden, um die Kostensituation zu bewerten und auf dieser Grundlage die Stadtverwaltung damit beauftragen, das notwendige Genehmigungsverfahren und den notwendigen Vorplanungsauftrag für den Stadionausbau einzuleiten.

Auch interessant

Kommentare