1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Hund führt zu Feuerwehr-Einsatz der etwas anderen Sorte - mit Happy End

Erstellt:

Kommentare

Nach einem Rettungseinsatz der Feuerwehr für einen Hund hatte der Linienbus der MVG 45 Minuten Verspätung. (Symbolbild)
Nach einem Rettungseinsatz der Feuerwehr für einen Hund hatte der Linienbus der MVG 45 Minuten Verspätung. (Symbolbild) © dpa/Peter Kneffel

Am gestrigen Mittwoch musste die Münchner Feuerwehr einem Hund zur Hilfe eilen, dessen Schwanz im Bus eingeklemmt war. Wie es zum etwas anderen Einsatz kam ...

Schwabing - Das war für die Berufsfeuerwehr wohl ein Einsatz der etwas anderen Sorte. Weil sein Schwanz im Lüfterrad eines Wärmetauschers eingeklemmt war, wurde ein Hund an gestrigen Mittwoch am Verlassen eines Linienbusses der MVG gehindert.

Hallo München ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.
Hallo München ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. © Hallo München

Feuerwehr-Einsatz in Potsdamer Straße: Hund in Bus eingeklemmt

Eine ältere Dame befand sich mit ihrem Havaneser „Bootsmann“ in einem Bus. Als sie an der Potsdamer Straße aussteigen wollte, kam der Hund seinem Frauchen nicht nach und gab klagende Geräusche von sich. Als die Hundebesitzerin die Situation näher betrachtete, fiel ihr auf, dass sich ihr „Bootsmann“ den Schwanz eingeklemmt hatte.

Sie informierte den Busfahrer, der die Weiterfahrt einstellte. Selbst konnte er dem Hund leider nicht helfen, weswegen er die Integrierte Leitstelle anrief. Daraufhin eilte ein Fahrzeug der Berufsfeuerwehr zur Rettung des Hundes. Zuerst versuchte das Team der Feuerwehr, den Hund mit einer Schere aus seiner misslichen Lage zu befreien - leider ohne Erfolg.

Happy End bei Feuerwehr-Einsatz: „Bootsmann“ unverletzt

Die Feuerwehrleute entschieden sich deswegen, den Wärmetauscher zu zerlegen. Nach einiger Zeit konnten sie den eingeklemmten Schwanz des Hundes so wieder befreien. Die Frau war überglücklich, dass ihr „Bootsmann“ unverletzt aus der Situation befreit wurde.

Sachschaden ist bei dem Rettungseinsatz keiner entstanden, der Linienbus musste dadurch aber eine Verspätung von circa einer dreiviertel Stunde verzeichnen.

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare