1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Schwarzspitzen-Riffhai Else im Tierpark Hellabrunn eingeschläfert ‒ Sie lebte 18 Jahre im Aquarium in München

Erstellt:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Ein Riffhai im Aquarium des Tierpark Hellabrunn
Ein Riffhai im Aquarium des Tierpark Hellabrunn © Tierpark Hellabrunn/Marc Müller

Trauer um Hai-Weibchen in München - Else lebte schon seit 2004 im Aquarium im Tierpark Hellebrunn. Der Schwarzspitzen-Riffhai gilt in seiner Heimat als bedroht.

Der Schwarzspitzen-Riffhai Else im Tierpark Hellabrunn musste aufgrund ihres gesundheitlichen Zustandes eingeschläfert werden. Im Anbetracht ihres hohen Alters waren die Alterserscheinungen keine Überraschung.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Nach 18 Jahren im Aquarium in München - Tierpark Hellabrunn verabschiedet Schwarzspitzen-Riffhai Else

Vor etwa 18 Jahren zog Else mit ihrer Partner Kurt nach München. Beide zählten zu den Senioren des Europäischen Zuchtbuchs für Schwarzspitzen-Riffhaie. Nach dem Tod von Kurt im Jahr 2019 wohnte Else als einziger Schwarzspitzen-Riffhai mit vielen anderen Fischen und einer Netzmuräne im größte Aquarium in Hellabrunn.

Schon seit einiger Zeit beobachteten die Tierpfleger den gesundheitlichen Zustand des hochbetagten Hai-Weibchens mit Sorge.

„Besonders auffallend war die Körperhaltung des Tiers, welche mit veränderten Schwimmbewegungen einherging“, erklärt Lena Bockreiß. Als Kuratorin des Aquariums steht sie in engem Austausch mit dem zuständigen Tierpflege- und Tierärzte-Team. Da auch eine tiermedizinische Behandlung keinerlei Besserung brachte, wurde Else am heutigen Mittwoch im hohen Alter von etwa 20 Jahren eingeschläfert.

„Dass wir nun auch den zweiten Riffhai aus Hellabrunn verabschieden mussten, ist sehr bedauerlich“, so Tierparkdirektor Rasem Baban, und weiter: „Bei dieser Entscheidung, die uns nicht leichtgefallen ist, steht immer das Tierwohl im Mittelpunkt.“

Wie der Tierpark Hellabrunn mitteilt, werde das 100.000 Liter fassende Haibecken im Aquarium zeitnahe mit Riffhaien nachbesetzt.

Riffhaie gelten als gefährdete Art

In ihrer Heimat, den Küstenregionen des Indischen Ozeans und um die Inselgruppen des westlichen Zentralpazifiks, gelten Schwarzspitzen-Riffhaie aufgrund der Zerstörung ihrer Habitate und Wasserverschmutzung, aber auch durch gezielte Bejagung als bedroht und werden laut Roter Liste der IUCN als gefährdet eingestuft.

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare