1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

E-Scooter-Akkus lösen Verpuffung in Wohnung aus ‒ Münchner mit Verbrennungen ersten Grades im Krankenhaus

Erstellt:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Ein E-Scooter mit Akku
Zwei E-Scooter-Akkus haben in einer Wohnung einen Brand ausgelöst. Ein Münchner musste mit schweren Verbrennungen ins Krankenhaus. (Symbolbild) © Arne Immanuel Bänsch/dpa

Ein Münchner musste mit schweren Verbrennungen ins Krankenhaus, nachdem zwei E-Scooter-Akkus in seiner Wohnung einen Brand auslösten. Die Polizei ermittelt...

Ein Münchner wurde durch den Brand zweier E-Scooter-Akkus in seiner Wohnung schwer verletzt. Die beiden Batterien hatten sich laut Polizei aus bisher unbekannten Gründen selbst entzündet. Das Kommissariat für Branddelikte hat die Ermittlungen übernommen.

Hallo München
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

E-Scooter-Akkus in Wohnung lösen Verpuffung aus - Münchner mit Verbrennungen im Krankenhaus

Der 41-Jährige bemerkte am Donnerstag Rauch, der aus der Abstellkammer seiner Wohnung in Bogenhausen kam. Darin befanden sich unter anderem die zwei Akkus von E-Scootern.

Als der Mann die Kammer öffnete, kam es zu einer Verpuffung. Die Druckwelle riss die Tür aus den Angeln und der Münchner erlitt Verbrennungen ersten Grades durch die starke Hitze.

Der 41-Jährige konnte die Wohnung noch selbstständig verlassen und wurde dann aufgrund seiner Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Die Berufsfeuerwehr München löschte den Brand und brachte die Akkus aus dem Haus. In der Wohnung entstand laut Polizei München ein Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro. Die Wohnung ist derzeit unbewohnbar.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare