Fahndung erfolglos

Sexuelle Belästigung: 21-Jährige auf offener Straße in München begrapscht

Nach Meldung der sexuellen Belästigung leitete die Münchner Polizei umgehend eine Fahndung nach dem Täter ein.
+
Nach Meldung der sexuellen Belästigung leitete die Münchner Polizei umgehend eine Fahndung nach dem Täter ein.

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde eine 21-jährige Münchnerin von einem Mann sexuell belästigt. Sie war auf der Gabelsbergerstraße unterwegs. Die Polizei sucht Zeugen.

  • Eine Frau (21) wurde auf der Gabelbergerstraße sexuelle belästigt.
  • Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb erfolglos.
  • Die Münchner Polizei startet einen Zeugenaufruf.

Neuhausen - Heute (15.07.) gegen 01:00 Uhr, befand sich eine 21-Jährige mit Wohnsitz in München im Bereich der Gabelsbergerstraße. Ein bislang unbekannter Täter folgte ihr auf der Straße und griff ihr dabei an das Gesäß.

Als die 21-Jährige sich daraufhin zu ihm umdrehte, griff er sie mit seiner Hand am Arm und striff mit der anderen Hand über ihre Brüste. Die Frau schrie laut und wehrte sich, so dass es ihr dadurch gelang, sich von ihm loszureißen. Als sie dem unbekannten Täter mit der Polizei drohte lief dieser davon. Die 21-Jährige verständigte die Polizei.

Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen nach dem unbekannten Täter blieben ergebnislos. Das Kommissariat 15 hat die Ermittlungen übernommen.

Täterbeschreibung:

Der Täter wurde wie folgt beschrieben: Männlich, 180 cm groß, südeuropäische Erscheinung, unrasiert und kurze Haare; trug eine schwarze Lederjacke, eine dunkle Hose und einen dunklen Pullover

Zeugenaufruf:

Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich der Gabelsberger- und Dachauer Straße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Grundstein für das neue Harlachinger Krankenhaus gelegt: wie der aktuelle Stand ist

Polizeipräsidium München/fb

Auch interessant

Kommentare