München wird nachhaltig

Städtischer Mobilitätskongress: München fördert nachhaltige Projekte

Die Stadt München möchte sich für eine grüne Zukunft einsetzen.
+
Die Stadt München möchte sich für eine grüne Zukunft einsetzen.

Im Rahmen der IAA Mobility wird München seinen Mobilitätskongress durchführen. Die Stadt hat nun bekannt gegeben, welche zehn Projekte in diesem Zuge unterstützt werden sollen.

  • Stadt führt Mobilitätskongress durch
  • Veranstaltung in der Innenstadt
  • Finanzielle Förderung für nachhaltige Projekte

Münchens Mobilität soll nachhaltiger, klimafreundlicher und sozial gerechter werden. Im Rahmen des städtischen Mobilitätskongresses vom 7. bis 12. September, der parallel zur IAA Mobility stattfindet, sollen deshalb auch zehn innovative Projekte von Münchner Bürger*innen und bürgerschaftlichen Organisationen umgesetzt werden.

Geplant sind unter anderem Diskussionsreihen und Veranstaltungen am Stachus, die Umnutzung von Parkflächen in bestimmten Straßen für Nachbarschaftstreffen und Infoveranstaltungen, die Umgestaltung einer Kreuzung nach niederländischem Vorbild oder ein Minibauerngarten auf einer Verkehrsinsel.

Stadt München: Diese nachhaltigen Projekte will die Stadt unterstützen

Bei einem Wettbewerb konnten Einzelpersonen und Initiativen Konzepte für die Mobilität von morgen einreichen. Ein beratender Arbeitskreis, bestehend aus Stadtratsmitgliedern, hat der Verwaltung zehn Projekte vorgeschlagen, die von der Stadt finanziell mit je maximal 25.000 Euro unterstützt werden sollen. Bedingung war, dass die Vorschläge einen Beitrag zu einer nachhaltigen, klima- und sozial gerechten Mobilität leisten, die Aufenthaltsqualität in Straßen und auf Plätzen erhöhen und die Verkehrssicherheit gerade für die schwächsten Verkehrsteilnehmer*innen steigern. Ein weiteres Kriterium bei der Bewertung war, dass die Projekte für alle Münchner*innen im öffentlichen Raum zugänglich und erlebbar sind.

Die zehn ausgewählten bürgerschaftlichen Projekte sind:

  • „Sommerexperiment Parkstraße“, Münchner Initiative Nachhaltigkeit
  • „Neugestaltung des öffentlichen Raums im südlichen Bahnhofsviertel“, FreiRAUM-Viertel
  • „Konzept Reallabor Maxtor“, Initiative Prannerstraße
  • „OpenQ – Auto oder Du“, KOOPERATIVE GROSSSTADT eG
  • „Stadtverführung“, Referat für Stadtverbesserung „ErdLink“, Kartoffelkombinat
  • „Niederländisches Kreuzungsdesign“, ADFC
  • „Living City Lab Stachus“, BUND Bayern
  • „Leih-Mobilität für alle“, Behindertenbeirat der Stadt München
  • „Radio Lora – Sendereihe“, Radio Lora

Rathaus Umschau/tfp

.

Auch interessant

Kommentare