Ein Weg für Karl Bucher?

Eigener Straßenname für Moosacher Macher - Stadtteil-Legende Karl Bucher soll durch Widmung verewigt werden

Diana Stachowitz (rechts) und Riad el Sabbagh wollen Karl Bucher den bisher unbekannten Weg westlich der Kirche St. Martin an der Leipziger Straße widmen
+
Diana Stachowitz (rechts) und Riad el Sabbagh wollen Karl Bucher den bisher unbekannten Weg westlich der Kirche St. Martin an der Leipziger Straße widmen

Mehrere Vereine und die Moosacher SPD wollen dem beliebtem Anwohner Karl Bucher eine eigene Straße widmen – die Stadt München prüft jetzt die Möglichkeiten.

MOOSACH Er war 40 Jahre bei der Feuerwehr im Viertel aktiv, Vorsitzender des Moosacher Gesamtvereins, Gründer des örtlichen Faschingsclubs und maßgeblich an der Entstehung des Pelkovenschlössls beteiligt. Karl Bucher hat Moosach stark geprägt. Sein unerwarteter Tod im Mai 2017 traf den Bezirk schwer.

Karl Bucher

Nun möchten die SPD im BA Moosach, die Landtagsabgeordnete Diana Stachowitz (SPD) und der Moosacher Gesamtverein Bucher ehren. „Es soll eine Straße im Bezirk nach ihm benannt werden. Das wäre die größte Würdigung, die die Stadt zu bieten hat“, erklärt Stachowitz.

Bucher habe entscheidenden Anteil gehabt, „dass Moosach heute so bunt und lebendig ist“. Auch der BA stehe dahinter, sagt SPD-Fraktionssprecher Riad el Sabbagh.

Es gibt auch Vorschläge: „Von unserer Seite wären das Neubaugebiet am Botanikum oder der unbenannte Weg westlich der neuen St.-Martins-Kirche denkbar“, verrät el Sabbagh. Zwei weitere Vorschläge würden noch vom Gesamtverein dazukommen. Nun läge die Entscheidung bei der Stadt.

Moosacher SPD und Vereine wollen Straße nach Karl Bucher benennen - Stadt München bittet noch um Geduld

Die prüfe derzeit bereits den Antrag, verrät Maren Kowitz, Sprecherin des Kommunalreferats auf Hallo-Anfrage. Jedoch sei der Weg keine Möglichkeit. „Er ist nicht gewidmet, verläuft größtenteils auf Schulgelände und befindet sich im südlichen Teil auf einem Grundstück, das nicht der Stadt gehört“, sagt sie. Nicht jeder gepflasterte Weg sei benennungswürdig. Zudem stehe Bucher nicht auf der Prioritätenliste des Stadtrats für die Vergabe von Straßennamen.

Das sei aber keine Ablehnung: Wenn das Kommunalreferat einen Vorschlag bekommt, prüfe es, ob die Kriterien für eine Straßenbenennung grundsätzlich erfüllt sind, sagt Kowitz.

Auch interessant

Kommentare