Polizei-Einsatz

Streit in Münchner Wohneinrichtung ‒ 18-Jährige greift zu Rasierklinge und schlägt Kontrahentin ins Gesicht

Gewaltsamer Tod von 17-Jähriger in Flensburg
+
Die Polizei rückte wegen einem Streit zwischen zwei Frauen zu einer Wohneinrichtung in München aus. (Symbolbild)

Aus einer verbalen Auseinandersetzung in einer Wohneinrichtung zwischen zwei Frauen entwickelte sich ein handfester Streit mit gefährlicher Körperverletzung.

Beschäftigte einer Münchner Wohneinrichtung in der Au riefen am Sonntagnachmittag die Polizei und meldeten einen Streit zwischen zwei Frauen. Dabei soll eine 16-Jährige mit einem scharfkantigen Gegenstand verletzt worden sein.

Wie die Polizei mitteilt, waren eine 16-jährige und eine 18-jährige zunächst verbal in Streit über die Bekleidung geraten. Im weiteren Verlauf wurden wechselseitige Beleidigungen ausgetauscht und die 16-Jährige kündigte gegenüber ihrer Kontrahentin Gewalt an.

Streit in Münchner Wohneinrichtung - Frau greift im Streit zu Rasierklinge und verletzt 16-Jährige

Die 18-jährige Frau ergriff daraufhin eine Rasierklinge und schlug damit auf den Kopf der 16-Jährigen ein. Diese erlitt Schnittwunden im Gesicht und wurde deshalb zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Die 18-Jährige wurde vorläufig festgenommen und unter anderem wegen einer gefährlichen Körperverletzung angezeigt.

Das Kommissariat 26 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Polizeipräsidium München/jh

Auch interessant

Kommentare