1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Gegen sexuell übertragbare Infektionen ‒ München informiert über kostenlose Tests, Beratungen und Impfungen

Erstellt:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Anonyme Heimtests auf Geschlechtskrankheiten
Die Stadt München informiert über die Gynäkologische Sprechstunde sowie Beratung und Impfung gegen sexuell übertragbare Infektionen. (Symbolbild) © Jörg Carstensen/dpa

Zum Welttag der sexuellen Gesundheit informiert die Stadt München zur Gynäkologischen Sprechstunde sowie zum Angebot für Beratung und Impfung gegen Infektionen.

Die HIV-Erkrankungen würden in Deutschland zwar seit Jahren abnehmen, aber dafür seien andere sexuell übertragbare Infektionen, wie Chlamydien oder Humane Papillom Viren (HPV), auf dem Vormarsch.

Zum Welttag der sexuellen Gesundheit am Sonntag ruft Münchens Gesundheitsreferentin Beatrix Zurek daher auf, die kostenlosen Angebote für Tests, Beratungen und Impfungen der Landeshauptstadt in Anspruch zu nehmen.

München informiert über Test, Beratung & Impfung gegen sexuell übertragbare Infektionen

In der Beratungsstelle des Gesundheitsreferats für sexuell übertragbare Infektionen können Münchner sich kostenlos auf mögliche Infektionen testen lassen.

Zudem beraten die Mitarbeiter kostenlos über Risiken, Übertragungswege sowie Schutz- und Behandlungsmöglichkeiten.

Laut Zurek würden viele Menschen eine Infektion erst bemerken, was zu schwerwiegenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen kann.

Bei einer Leberentzündung zum Beispiel, einer Hepatitis, sind die Symptome unauffällig und unspezifisch, warnende Symptome bleiben oft über Jahre hinweg aus, auch wenn es schon zu dauerhaften Schäden gekommen ist. Ein unerkannte, lang bestehende Infektion mit so genannten Chlamydien kann zu Unfruchtbarkeit führen. Auch Humane Papillom Viren (HPV) werden durch intime sexuelle Kontakte übertragen, sie können Krebsleiden verursachen. 

Beatrix Zurek

Gynäkologischen Sprechstunde, Beratung und Impfung in München

In der Gynäkologischen Sprechstunde (auch für mobilitätseingeschränkte Mädchen und Frauen) bietet das Gesundheitsreferat fachärztliche Untersuchungen und gegebenenfalls Behandlungen im Falle von sexuell übertragbaren Infektionen an.

Das Angebot richtet sich an Frauen, die einen erschwerten Zugang zur medizinischen Versorgung haben, und deren Lebensumstände eine erhöhte Ansteckungsgefahr mit sexuell übertragbaren Infektionen für sich und andere mit sich bringen.

Die Tests werden in der Beratungsstelle für sexuell übertragbare Infektionen (STI) im Gesundheitsreferat angeboten.

Die Mitarbeiter informieren zu Risiken, Übertragungswegen sowie Schutz- und Behandlungsmöglichkeiten von Hepatitis und anderen sexuell übertragbaren Infektionen wie z.B. HIV.

 Gynäkologischen Sprechstunde in München

Adresse: Bayerstraße 28a (EG)

Öffnungszeiten: montags und donnerstags von 8 bis 11 Uhr, dienstags von 14 bis 18 Uhr und donnerstags von 14 bis 15 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Telefonisch ist die Beratungsstelle unter 233-23333 (Montag, Mittwoch und Donnerstag 8 bis 12 und 14 bis 15 Uhr, Dienstag 14 bis 18 Uhr) erreichbar. Die Beratungsgespräche sind wie auch die Untersuchungen kostenlos und anonym.

Weitere Infos auf der Website der Stadt München.

Beratung und Impfung im Gesundheitsreferat

Adresse: Schwanthalerstraße 69

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 8 bis 12 Uhr sowie 13 bis 15 Uhr; Freitag: 8 bis 12 Uhr

Eine vorherige Terminvereinbarung unter Telefon 233-66912 ist nötig.

Telefonische Impfberatung: Montag bis Freitag 11 bis 12 Uhr, Telefon: 233-66907.

Weitere Infos auf der Website der Stadt München.

Die Beratungen und Impfungen werden von niedergelassenen Ärzten der verschiedenen Berufsgruppe (Kinder- und Jugendmedizin, Hausärzte, Gynäkologen und Urologen) durchgeführt.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare