1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Die Hallo München-Viertelvorschau (2): Diese Themen werden Feldmoching-Hasenbergl im Jahr 2022 beschäftigen

Erstellt:

Von: Benedikt Strobach

Kommentare

Die Bauarbeiten an der Waldmeisterschule im Stadtbezirk Feldmoching-Hasenbergl werden 2022 abgeschlossen.
Die Bauarbeiten an der Waldmeisterschule im Stadtbezirk Feldmoching-Hasenbergl werden 2022 abgeschlossen. © Benedikt Strobach

Im Stadtbezirk Feldmoching-Hasenbergl gibt es 2022 Spannung bei Verkehr und Baustellen, wie an der Hochmuttinger Straße an Ebereschenstraße und Waldmeisterschule.

In den kommenden Jahrzehnten wird sich der 24. Stadtbezirk stark verändern. Verschiedene Bauprojekte werden nach und nach realisiert und sorgen für viel Wachstum.

„2022 könnte hierfür ein spannendes und entscheidendes Jahr werden“, kündigt der Vorsitzende des BA, Rainer Großmann (CSU) an.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Die Hallo München- Jahresvorschau für den Stadtbezirk Feldmoching-Hasenbergl

Ein großes Thema bleibt der Verkehr. Ein wichtiger Bestandteil sei das Verkehrskonzept München Nord, das dem BA in diesem Jahr vorgestellt werden soll. Das bestätigt auch eine Sprecherin des Mobilitätsreferats auf Hallo-Anfrage: „Das Konzept wird Anfang 2022 finalisiert und anschließend dem BA 24 vorgestellt.“

Großmann erwartet das mit Spannung: „Es wird wichtig für den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs. Wir hoffen auf eine Verlängerung der U1 bis nach Ludwigsfeld. Neue Trambahnen reichen nicht.“

Rainer Großmann
Rainer Großmann © Benedikt Strobach

Auch bei den geplanten Unterführungen an den drei Bahnübergängen müsse bald etwas passieren. „Der Verkehr nimmt jedes Jahr zu. Eine Lösung wird immer dringender“, mahnt der BA-Vorsitzende.

Die Bahnübergänge an der Feldmochinger Straße.
Die Bahnübergänge an der Feldmochinger Straße. © Benedikt Strobach

Laut Baureferat läuft an der Feldmochinger Straße das Planfeststellungsverfahren. Dieses werde an der Lerchenauer Straße derzeit vorbereitet. An der Lerchenstraße erfolge eine erweiterte Machbarkeitsstudie. Einen Zeitplan gebe es bisher nicht.

Diese Themen beschäftigen im Jahr 2022 den Stadtbezirk Feldmoching-Hasenbergl

Auch die geplanten Bauprojekte im Bezirk (siehe unten) laufen weiter. Besonders das Vorhaben am Eggarten polarisiert. „Uns wurde kein Gutachten zum Naturschutz vorgelegt. Das ist nicht transparent“, sagt Großmann. „So schafft man kein Vertrauen in der Bevölkerung.“

Derzeit laufen dort Abbrucharbeiten an den Häusern. Der Billigungsbeschluss sei laut Planungsreferat für 2023 vorgesehen. Die finalen Gutachten werden im Vorfeld dazu veröffentlicht.

Auch die SEM Nord bleibt Thema. Der BA sieht das Projekt weiterhin kritisch. Zum veröffentlichten Agrargutachten plant das „Übergreifende Bündnis München Nord“ eine Veranstaltung. Weitere Gutachten werden laut Planungsreferat 2022 abgeschlossen.

Es gibt auch erfreuliche Nachrichten: „Die Bezirkssportanlage an der Ebereschenstraße wird fertiggestellt“, kündigt Großmann an. Das bestätigt das Referat für Bildung und Sport auf Hallo-Anfrage. „Die Modernisierung ist bis auf wenige Restarbeiten abgeschlossen“, sagt Sprecher Thomas Groß.

Die Bauarbeiten an der Ebereschenstraße werden 2022 abgeschlossen.
Die Bauarbeiten an der Ebereschenstraße werden 2022 abgeschlossen. © Benedikt Strobach

Bei der Anlage an der Grohmannstraße haben die Arbeiten begonnen. Die Fertigstellung sei Ende 2023 geplant. In Ludwigsfeld laufen die Vorplanungen. Man wolle 2024 fertig werden, sagt Groß. „Auch der Neubau der Waldmeisterschule wird heuer fertig“, sagt Großmann. Das Baureferat bestätigt: Die Inbetriebnahme erfolge zum Schuljahr 2022/23.

So steht es um die Bauprojekte im 24. Stadtbezirk

Bei den großen Wohnbauprojekten in Feldmoching-Hasenbergl schreitet die Planung 2022 voran:

An der Hochmuttinger Straße beginnen 2022 die Bauarbeiten.
An der Hochmuttinger Straße beginnen 2022 die Bauarbeiten. © Benedikt Strobach

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare