1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Auch Tierpark Hellabrunn hält Exemplare ‒ Warum das Pustelschwein zum Zootier des Jahres 2022 gewählt wurde

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Das Zootier des Jahres 2022 ist das Pustelschwein.
Das Zootier des Jahres 2022 ist das Pustelschwein. © Daniela Hierl / Tierpark Hellabrunn

Im Tierpark Hellabrunn in München leben im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) vier männliche Pustelschweine von den asiatischen Visayas Inseln.

Pustelschweine sind in ihrer südostasiatischen Heimat, den philippinischen und indonesischen Inseln, durch den Verlust ihres Lebensraums extrem vom Aussterben bedroht. Da ihre prekäre Lage bisher nur wenig Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit fand, wurden sie zum Zootier des Jahres 2022 gewählt.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Vom Aussterben bedroht - Pustelschweine sind Zootier des Jahres 2022

Besonders vom Aussterben bedroht sind die selten Java- und Visayas-Pustelschweine. Durch illegale Abholzung und Brandrohdung werden die Restbestände zersplittert, zudem werden sie bevorzugt als Nahrung gejagt. Mittlerweile stellt aber auch die genetische Vermischung mit verwilderten domestizierten Schweinen und freilebenden eurasischen Wildschweinen eine Bedrohung für den Fortbestand der Art dar.

Ein Pustelschwein im Tierpark Hellabrunn.
Ein Pustelschwein im Tierpark Hellabrunn. © Marc Müller / Tierpark Hellabrunn

Jedoch erfahren die asiatischen Pustelschweine im Vergleich zu anderen bedrohten Tierarten bisher nur wenig Aufmerksamkeit.

Um dies zu ändern wurde die Tierart von der Zoologischen Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz (ZGAP), der Deutschen Tierparkgesellschaft e.V. (DTG), dem Verband der Zoologischen Gärten e.V. und der Gemeinschaft der Zooförderer e.V (GDZ) zum Zootier des Jahres 2022 gewählt.

Zootier des Jahres 2022 - Pustelschweine von den Visayas-Inseln im Tierpark Hellabrunn im München

Rasem Baban, der Direktor des Tierpark Hellabrunn in München, betont die Relevanz der Kampagne: „Wir begrüßen die Aufmerksamkeit durch die Wahl zum „Zootier des Jahres“ für Tiere, deren Bedrohung noch nicht ausreichend im Fokus der Öffentlichkeit steht.“

Da sie in ihrem natürlichen Lebensraum vom Aussterben bedroht sind, beteiligt sich der Tierpark Hellabrunn seit 2017 am Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP). Dadurch soll der Bestand in zoologischen Gärten gesichert werden.

Die vier Pustelschweine in München stammen von den westlichen Visayas Inseln und leben im Hellabrunner Nashornhaus. Deutlich erkennbar sind sie an ihren drei Paar warzen- und pustelartigen Schwellungen im Gesicht und der auffälligen Mähne.

Bei allen Tieren handelt es sich um männliche Artgenossen. „Bei bestimmten Tierarten halten wir gleichgeschlechtliche Gruppen“, erklärt Carsten Zehrer, Kurator und Zoologischer Leiter in Hellabrunn, und weiter: „Sobald ein Zoo im Rahmen des EEP Nachwuchs plant, kann Hellabrunn einen Eber für die Zucht zur Verfügung stellen.“

Der Tierpark Hellabrunn in München beteiligt sich am Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP).
Der Tierpark Hellabrunn in München beteiligt sich am Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP). © Daniela Hierl / Tierpark Hellabrunn

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare