Steckbrief

Thomas Kreidemeier ‒ Tierschutzpartei-Kandidat für die Bundestagswahl 2021 im Wahlkreis München Nord

Thomas Kreidemeier tritt bei der Bundestagswahl als Kandidat für die Tierschutzpartei im Wahlkreis München Nord an.
+
Thomas Kreidemeier tritt bei der Bundestagswahl als Kandidat für die Tierschutzpartei im Wahlkreis München Nord an.

Thomas Kreidemeier tritt im Wahlkreis 217 - München Nord - als Kandidat bei der Bundestagswahl 2021 für die Tierschutzpartei an. 

  • Thomas Kreidemeier
  • Alter: 20 Jahre
  • Viertel (Wohnviertel nicht Stimmkreis): Schwabing-West
  • Beruf: Jurastudent, nebenbei als Journalist und Satiriker tätig
  • Familienstand: ledig

Nation der Unzufriedenen: Was muss die Bundespolitik Ihrer Meinung nach aus der Pandemie lernen?

Sie muss lernen, auf die Wissenschaft zu hören – und zwar in allen Bereichen, z.B. auch hinsichtlich Klimakrise und sozialer Ungleichheit. Die meisten Corona-Entwicklungen haben Drosten und Co. früh vorausgesagt, aber die Politik erst Monate später reagiert und damit die Lage dramatisch verschlimmert. Politiker:innen sind Allrounder, die sich in jedes Thema reindenken müssen, aber auf keinem Experte sind. Dessen sollte man sich bewusst sein und nicht als „Virologie-Macker“ auf Stimmenfang gehen.

Generation Corona: Für Kinder und Jugendliche ist es jetzt wichtig, dass...

... sie endlich wieder Aufmerksamkeit bekommen! Schon vor Corona im Zuge der Klimakrise wurde klar, dass die Generation U18 politisch zu kurz kommt – weil sie nicht wählen und daher nicht zählen. Wir wenden uns ausdrücklich gegen diesen Klientelismus, wir wollen „den Stimmlosen eine Stimme geben“! Konkret braucht es ein schnelles Impfangebot und Lockerungen für Kinder und Jugendliche. Ihre Bedürfnisse sind viel sozialer als die Erwachsener, sie trifft das Auf und Ab der Lockdowns besonders hart.

Welche Entscheidungen der Bundespolitik würden für besseres Klima und zukunftsfähigeren Verkehr in München sorgen?

Die Politik muss aufhören, ständig den Wünschen der Autolobby hörig zu sein. Elektroautos sind – mit erneuerbaren Energien betrieben – besser als Verbrenner, ja, aber das Stau- und Klimaproblem wirklich lösen kann nur ein günstigerer und besserer ÖPNV. S-Bahnen, die abends nur im 40-Minuten-Takt fahren und häufig ausfallen, sowie horrende Preise für U-Bahnen und Busse schrecken natürlich massiv ab – hier braucht es viel mehr Fördergelder vom Bund. Längerfristig müssen die Öffis kostenlos werden.

Welcher Impuls Ihrerseits fließt in die Bundespolitik ein, damit Wohnen in Ballungsräumen wie München bezahlbar bleibt?

Das Urteil zum Berliner Mietendeckel hat gezeigt, dass nur der Bund einen solchen beschließen kann – dafür setzen wir uns ein! Wir waren auch Bündnispartner des bayerischen Volksbegehrens „6 Jahre Mietenstopp“. Manche Miethaie können wohl nur so aufgehalten werden. Wir fordern außerdem eine höhere Sozialwohnungsquote und es muss mehr in die Höhe gebaut werden, um jedem ein Dach über dem Kopf bieten zu können - ohne den Flächenfraß in den Städten zu verschlimmern. Viel gebaut wird ja, nur falsch.

Für München ist es ein Mehrwert, wenn ich in den Bundestag gewählt werde, weil ...

... es für alle Menschen und Tiere in Deutschland ein Mehrwert wäre, will ich doch hoffen. Insbesondere die Interessen der Studentenstadt München kann ich als Student gut vertreten, im Gegensatz zum massiv überalterten aktuellen Bundestag mit einem Durchschnittsalter von 49,4 Jahren. Die junge Generation wird die aktuellen politischen Fehler allesamt ausbaden müssen – deshalb sollte sie mehr mitbestimmen dürfen! Ich kenne die Probleme und Wünsche aus erster Hand, von Klimakrise bis Mietenwahnsinn!

Was werden Sie an München vermissen, bzw worauf freuen Sie sich in Berlin?

Ich freue mich vor allem auf die „Veganhauptstadt“ Deutschlands sowie generell eine der progressivsten deutschen Städte überhaupt, die beispielsweise auch in Sachen „multikulti“ ja schon immer eine Vorreiterrolle innehat. Und natürlich freue ich mich auf die Möglichkeit, Deutschland im Bundestag politisch zum Besseren zu verändern! An München vermissen werde ich eine ebenfalls wunderschöne Stadt mit tollen Menschen, insbesondere meine Kolleg:innen, Kommiliton:innen und meinen Freundeskreis.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare