Öffentlichkeitsfahndung

Nach versuchter Tötung mit Teppichmesser am Stachus ‒ Tatverdächtiger stellt sich der Münchner Polizei

Eine Person in Handschellen.
+
Ein Tatverdächtiger hat sich der Münchner Polizei wegen versuchter Tötung mit einem Teppichmesser gestellt (Symbolbild)

Die Öffentlichkeitsfahndung der Polizei München wegen der versuchter Tötung an Stachus scheint erfolgreich zu sein. Auch die Instagram Seite Münchner Gesindel lieferte Hinweise.

Update: 15. September

Versuchte Tötung mit Teppichmesser am Stachus - Tatverdächtiger stellt sich Polizei

Am Stachus kam es am Freitag zu einem versuchten Tötungsdelikt. Ein damals unbekannter Täter verletzte einen 23-Jährigen mit einem Teppichmesser am Hals und flüchtete. Die Polizei München leitete daraufhin am Dienstag eine Öffentlichkeitsfahndung ein, um den Angreifer zu identifizieren.

Noch am selben Tag gingen zahlreiche Hinweise bei der Mordkommission ein. Dabei wurde auch ein 29-Jähriger als möglicher Tatverdächtiger namentlich benannt.

Die Staatsanwaltschaft München I beantragte deshalb einen Haftbefehl u.a. wegen versuchten Mordes gegen den benannten Tatverdächtigen und es wurden gezielt nach ihm gefahndet.

In den späten Abendstunden stellte sich schließlich ein 29-Jähriger in Begleitung eines Rechtsbeistandes beim Polizeipräsidium München und er wurde festgenommen. Der Haftbefehl wurde ihm heute bereits eröffnet. Bislang machte er keine Angaben zur Sache.

Die Ermittlungen der Münchner Mordkommission wegen der versuchten Tötung dauern weiterhin an. Die Münchner Polizei bedankt sich für die Unterstützung der Bevölkerung.

Instagram-Seite Münchner Gesindel liefert Hinweise zum Täter vom Stachus an die Polizei

Auch die Instagram Seite Münchner Gesindel hat über die Medien von dem Vorfall gehört und ihre Community um Hilfe bei der Suche nach dem Täter vom Stachus gebeten.

Wie ein Sprecher auf Nachfrage von Hallo München berichtet, hatten bereits 20 Minuten nach dem Aufruf bereits mehrere Follower Hinweise gegeben. Die Instagram Seite habe einen guten Draht zur Polizei und eine gute Community, die zusammenhält. Man wolle helfen, wenn etwas Schlimmes in München geschieht.

Die Hinweise, unter anderem ein Facebook-Profil des möglichen Täters, habe Münchner Gesindel dann an die Polizei weitergegeben.

Wir versuchen München zu einem besseren Ort zu machen und den Zusammenhalt zu verbessern.“

Münchner Gesindel

----------------------------------------------------------

Update: 14.44 Uhr

Versuchte Tötung mit Teppichmesser am Stachus - Instagram-Seite Münchner Gesindel scheint Täter identifiziert zu haben

Mit einer Öffentlichkeitsfahndung sucht die Polizei München einen Täter, der einen Mann mit einem Teppichmesser am Hals verletzt hat. Der Angriff geschah am Freitag am Stachus nach einer verbalen Auseinandersetzung.

Die Instagram-Seite Münchner Gesindel hat den Aufruf in ihrer Story geteilt und ihre Follower ebenfalls um Hilfe gebeten - Wie es scheint mit Erfolg. In einer späteren Story teilt Münchner Gesindel mit, sie hätten den Täter identifiziert und würden die Details an die Polizei weiterleiten.

Die Instagram Seite Münchner Gesindel will den Täter vom Stachus identifiziert haben.

Ein Sprecher der Polizei München konnte den Eingang der Mitteilung von Münchner Gesindel oder anderen Zeugen noch nicht bestätigen, dafür sei es noch zu kurz nach dem Zeugenaufruf.

--------------------------------------------------------

Versuchte Tötung am Stachus: Mann mit Teppichmesser am Hals verletzt ‒ Polizei München sucht dringend Zeugen

Erstmeldung: 14. September

Am Stachus kam es am Freitag zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung, bei der ein 23-Jähriger mit einem Teppichmesser am Hals verletzt wurde. Die Polizei sucht den bislang unbekannten Täter wegen versuchtem Tötungsdelikt mit einer Öffentlichkeitsfahndung und bitte Zeugen um Hilfe.

Zwischen dem Täter und der 23-Jährigem kam es am Freitag gegen 04.25 Uhr aus unbekannten Gründen zu einem verbalen Streit.

Nach Ende der Auseinandersetzung entfernte sich der 23-Jährige auf die nach unten in das Sperrengeschoss des Karlsplatzes führende Rolltreppe. Der unbekannte Täter lief dem 23-Jährigen nach kurzer Zeit nach und verletzte ihn, nach Zeugenangaben mit einem mitgeführten Cutter-/Teppichmesser, am Hals. Anschließend flüchtete der unbekannte Täter vom Tatort.

Versuchte Tötung am Münchner Stachus - Unbekannter Täter verletzt Mann mit Teppichmesser am Hals

Dem Opfer gelang es noch, selbständig zur Oberfläche des Stachus zu gelangen, wo er für die IAA eingesetzte Polizisten auf sich aufmerksam machen konnte. Der Beamte leistete Erste Hilfe und verständigte den Rettungsdienst, welcher den 23-Jährigen mit notärztlicher Begleitung ins Krankenhaus brachte. Nach entsprechender ärztlicher Behandlung konnte er noch am Freitagabend aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Die weiteren Ermittlungen wurden durch die Mordkommission des Polizeipräsidiums München übernommen.

Dank Videoaufzeichnungen hat die Polizei Bilder des unbekannten Täters, konnte ihn jedoch trotz intensiver Fahndung bislang nicht fassen.

Aus diesem Grund erließ der zuständige Ermittlungsrichter auf Antrag der Kapitalabteilung der Staatsanwaltschaft München I am Montag, 13.09.2021 einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung mit dem Bild des bislang unbekannten Täters.

Unter diesem Link sind die Fotos, ein Video und die Beschreibung des Täters abrufbar.

Die Münchner Polizei sucht diesen Mann.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • Männlich
  • Ende 20-30 Jahre alt
  • ca. 160-170 cm groß
  • schlank
  • hellhäutig
  • sprach deutsch
  • sehr kurze (ca. 1-3 mm) dunkelblonde Haare
  • Dreitagebart
  • keine Brille

Beschreibung der Kleidung / mitgeführten Gegenstände zur Tatzeit:

Auffällige Kopfhörer (Over-Ear), dreiviertel Hose in tendenziell dunkler Farbe, führte einen blauen Sportbeutel der Marke Nike (wie ein Rucksack getragen) mit sich. Bei der getragenen Jacke handelt es sich um eine Art Baseballjacke in dunkler Farbe, mit hellen abgesetzten Streifen an Halskragen, Ärmeln, den Tascheneingriffen und am Bund sowie einer Applikation in Form eines gelben „P“ als Großbuchstabe auf der linken Brust.

Polizei München sucht Zeugen wegen versuchter Tötung am Stachus

Wer hat im angegebenen Zeitraum am Karlsplatz (Abgang Rolltreppen in der Nähe eines Schnellrestaurants) Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 11, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Polizeipräsidium München/jh

Auch interessant

Kommentare