Der Mann konnte nicht mehr gerettet werden

München: Tragischer Unfall trotz Gefahrenbremsung - 76-Jähriger von U-Bahn erfasst

Symbolbild: Am U-Bahnhof Giselastraße wurde ein 76-Jähriger von einer einfahrenden Bahn erfasst.
+
Symbolbild: Am U-Bahnhof Giselastraße wurde ein 76-Jähriger von einer einfahrenden Bahn erfasst.

Tragischer Unfall am U-Bahnhof Giselastraße: Ein 76-Jähriger stürzt vom Bahnsteig unmittelbar vor die einfahrende U-Bahn.

  • Am U-Bahnhof Giselastraße kam es zu einem tragischen Unfall.
  • Ein 76-Jähriger stürzte unmittelbar vor eine einfahrende U-Bahn.
  • Der Mann konnte nicht mehr gerettet werden und verstarb noch an der Unfallstelle.

München/Schwabing - Am Freitagvormittag kam es zu einem tragischen Unfall am U-Bahnhof Giselastraße. Gegen 11 Uhr hielt sich ein 76-Jähriger am dortigen Bahnsteig in der Nähe des nördlichen Abgangs auf. Als er Richtung südlichen Abgang am Bahnsteig entlangging, fiel er dabei aus bislang ungeklärten Gründen unvermittelt rückwärts von der Bahnsteigkante in den Gleisbereich. Zeitgleich fuhr eine U-Bahn der Linie U3 (Richtung Fürstenried West) in den U-Bahnhof ein. Trotz einer unverzüglich eingeleiteten Gefahrenbremsung durch die U-Bahnfahrerin konnte ein Zusammenstoß mit dem 76-Jährigen nicht mehr vermieden werden.

Tragischer Unfall: 76-Jähriger stirbt noch an der Unfallstelle

Der Mann wurde bei dem Unfall so schwer verletzt, dass er sofort an der Unfallstelle verstarb. Die U-Bahnfahrerin wurde vor Ort betreut. Der U-Bahnhof Giselastraße wurde im Rahmen der Unfallaufnahme in beide Richtungen für etwa zwei Stunden gesperrt. Jeglicher Linienverkehr wurde eingestellt. Es kam zu erheblichen Beeinträchtigungen des fahrplanmäßigen Bahnverkehrs. Aufgrund der Gesamtumstände wird von einem Unfallgeschehen ausgegangen. Die weiteren Ermittlungen werden bei der Verkehrspolizei geführt.

In Bogenhausen kam es ebenfalls zu einem Unfall: Eine betrunkene 76-Jährige kollidierte mit drei geparkten Pkw und verletzte sich dabei leicht.

Zum U-Bahnhof Münchner Freiheit musste indes die Feuerwehr ausrücken. Dort brannte ein Elektroraum und es kam zu massiven Verspätungen.

Quelle: Polizei München/kf

Auch interessant

Kommentare