Schüler trieb bis zur Ludwigsbrücke

München: Betrunkener Jugendlicher stürzt bei Flucht vor Polizei in die Isar - Rettung per Seil nötig

Ein betrunkener Jugendlicher aus München ist bei der Flucht vor der Polizei auf Höhe der Corneliusbrücke in die Isar gestürzt. An der Ludwigsbrücke (Foto) konnte der Schüler von Rettungskräften mit einem Seil aus dem Fluss geborgen werden.
+
Ein betrunkener Jugendlicher aus München ist bei der Flucht vor der Polizei auf Höhe der Corneliusbrücke in die Isar gestürzt. An der Ludwigsbrücke (Foto) konnte der Schüler von Rettungskräften mit einem Seil aus dem Fluss geborgen werden.

Ein 15-Jähriger aus München ist bei der Flucht vor einer Polizei-Kontrolle nahe der Corneliusbrücke in die Isar gestürzt. Er musste per Seil gerettet werden.

München - Ein betrunkener Jugendlicher aus München ist bei dem Versuch, vor einer Polizei-Kontrolle zu fliehen, auf Höhe der Corneliusbrücke in die Isar gestürzt und von der Strömung mitgerissen worden. Erst 700 Meter weiter - an der Ludwigsbrücke - konnte er von Rettungskräften aus dem Fluss gezogen werden

15-Jähriger aus München fällt betrunken bei Corneliusbrücke in die Isar - Strömung reißt ihn 700 Meter mit

Gemeinsam mit zwei Freunden ist der Jugendliche Sonntagnacht gegen 3:45 Uhr auf der Wittelsbacherstraße unterwegs gewesen. Laut Polizei waren die Schüler betrunken. Nachdem die Einsatzkräfte sie ansprachen, rannte der 15-Jährige plötzlich davon. Umgehend nahmen die Polizisten die Verfolgung auf.

Der Junge flüchtete in der Nähe der Corneliusbrücke ans Isar-Ufer. Dabei stürzte er ins Wasser. Auf Höhe der Brücke sahen die Beamten ihn im Wasser treiben. Sofort wurden Rettungsmaßnahmen eingeleitet.

Knapp 700 Meter trug die Strömung den 15-Jährigen, bis er es schaffte sich am Rand des Isarkanals auf der Höhe Ludwigsbrücke an einem Ast festzuklammern. Dort fanden die Einsatzkräfte den Schüler und zogen ihn mithilfe eines Seils aus dem Fluss. Vorsorglich wurde der Junge in ein Krankenhaus gebracht, wo eine leichte Unterkühlung festgestellt wurde. Verletzt hatte sich der 15-Jährige nicht. Anschließend wurde er seiner Mutter übergeben. Die Gründe für seine Flucht sind bisher unklar.

Dieser Vorfall ging glücklicherweise gut aus. Erst Anfang August kam es zu einem tragischen Bade-Unfall. Am Freitag, 6. August, war ein 14- Jähriger im Bereich der Marienklausenbrücke in die Isar gesprungen, um einen Fußball herauszufischen. Er wurde von der Strömung erfasst und in die Wasserwalze getrieben. Rettungs- und Suchaktionen verliefen tagelang erfolglos. Am 16. August wurde der Münchner tot in der Isar bei Pliening aufgefunden.

Auch interessant

Kommentare