Unfall mit der Linie 25

Auto kollidiert mit Trambahn: 90.000 Euro Schaden

Trambahn in München auf dem Weg zur Haltestelle
+
Am Sonntag kollidierte eine Trambahn der Linie 25 mit einem PKW (Symbolbild).

Am Sonntag kam es zu einer Kollision zwischen einem PKW und einer Trambahn der Linie 25. Der Schaden wird auf 90.000 Euro geschätzt.

  • Unfall zwischen PKW und Trambahn
  • Die Tram war vorfahrtsberechtigt
  • Der Schaden beläuft sich auf ca. 90.000 Euro

Am Sonntag, 20.06.2021, gegen 12:30 Uhr, befuhr ein 52-Jähriger aus München mit einem Ford Pkw die Geiselgasteigstraße in Richtung München. Nach ersten Erkenntnissen wollte er an der Einmündung zur Straße „Isar Geräumt“ nach rechts in diese abbiegen.

Zur gleichen Zeit fuhr eine Trambahn der Linie 25 auf der Geiselgasteigstraße in Richtung München. An der Einmündung zur Straße „Isar Geräumt“ wollte der Fahrer diese geradeaus überqueren. Nach den ersten Ermittlungen hatte er dabei das Trambahnsignal „Fahrt freigegeben geradeaus“.

Zusammenstoß mit Trambahn: 90.000 Euro Schaden

Aufgrund dessen kam es beim Rechtsabbiegen des 52-Jährigen zum Zusammenstoß mit der vorfahrtsberechtigten Trambahn. Durch den Aufprall wurde der Ford des 52-Jährigen zurück auf die Fahrbahn geschleudert und kam dann an einem links der Fahrbahn befindlichen Ampelmast zum Stehen. Dadurch verletzte sich der 52-Jährige und musste vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Durch die Kollision entstand sowohl am Pkw als auch an der Trambahn erheblicher Sachschaden. Der Ampelmast wurde leicht beschädigt. Die Gesamtschadenshöhe wird auf ca. 90.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme musste die Geiselgasteigstraße in beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt werden, weshalb es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kam. Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. 

Polizeipräsidium München/tfp

Auch interessant

Kommentare