1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Betrunkener Mann gerät am Stachus zwischen einfahrende S-Bahn und Bahnsteig ‒ Obdachloser nach Unfall in Klinik

Erstellt:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Für die Bürgerversammlung zur Stammstrecke gibt es endlich einen Termin.
Ein betrunkener Obdachloser geriet bei einem Unfall am Stachus zwischen eine S-Bahn und den Bahnsteig. (Symbolbild) © dpa

Bei einem Unfall in München geriet ein betrunkener Obdachloser am Stachus zwischen eine einfahrende S-Bahn und die Bahnsteigkante und wurde verletzt.

München – Bei einem Unfall am Stachus geriet ein stark betrunkener Obdachloser zwischen eine einfahrende S-Bahn und die Bahnsteigkante. Der Mann kam aufgrund seiner Verletzung in eine Münchner Klinik. Die Polizei schließt aufgrund der Videoaufzeichnung eine Fremdverschuldung aus.

Bayern schafft die Corona-Maskenpflicht in öffentlichen Nahverkehr ab.

Obdachloser nach Unfall am Stachus in Klinik ‒ Mann gerät zwischen S-Bahn und Bahnsteig

„Einen Schutzengel hatte ein 51-jähriger Deutscher am Montagmorgen,“ berichtet die Bundespolizei. Der wohnsitzlose Mann torkelte gegen 09:30 Uhr am Bahnsteig Stachus, als er sich an der einfahrenden S-Bahn abstützen wollte.

Der Obdachlose stürzte, geriet mit einem Fuß zwischen S-Bahn und Bahnsteig und blieb mit der Hüfte im Spalt stecken. Unmittelbar im Anschluss kam der Zug zum Stehen.

Passanten halfen dem Mann aufzustehen, ein Rettungswagen brachte ihn wegen einer Oberarmfraktur ins Krankenhaus. Dort konnte er noch am selben Tag entlassen werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,1 Promille.

Ein Mitarbeiter der Bahnsteig-Aufsicht erlitt durch den Vorfall einen Schock und musste den Dienst abbrechen.

Die Polizei ermittelt gegen Klima-Aktivisten der „Letzten Generation“ nach Protest-Aktion am Stachus.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare