1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Sprachzentrum des Vereins „Hilfe von Mensch zu Mensch“ bezieht neue Räume in Untergiesing

Erstellt:

Von: Katrin Hildebrand

Kommentare

Heghine Bornemann, Leiterin des Sprachzentrums des „Hilfe von Mensch zu Mensch“ Vereins, sitzt neben dessen Geschäftsführerin Franca Mientjes.
Heghine Bornemann (links) mit Franca Mientjes, der Geschäftsführerin des Vereins „Hilfe von Mensch zu Mensch“. © Katrin Hildebrand

Das Sprachzentrum des Vereins „Hilfe von Mensch zu Mensch“ hat neue Räume am Hans-Mielich-Platz in Untergiesing bezogen. Migranten lernen hier mehr als Deutsch.

Untergiesing - Heghine Bornemann hat das alles selbst erlebt. Sie kam 2005 von Armenien nach München, um Literatur zu studieren und, wie sie sagt, „Thomas Mann endlich im Original zu lesen“. Hier lernte sie perfekt Deutsch und blieb.

Neue Räume für Sprachzentrum des Vereins „Hilfe von Mensch zu Mensch“ in Untergiesing: Leiterin erklärt Angebote

Heute leitet sie das Sprachzentrum des VereinsHilfe von Mensch zu Mensch“. Dieser hat nun neue Räume in der Kühbachstraße 1 am Hans-Mielich-Platz eröffnet. Dort machen viele Migranten ihre ersten Schritte im Deutschen und knüpfen oft die ersten Kontakte in ihrer neuen Heimat.

Bornemann konnte bereits Deutsch, als sie kam, musste jedoch für ihr Studium ausgezeichnete Sprachkenntnisse vorweisen. Die Prüfung für die Uni war schwer, doch sie hat bestanden.

Sprachzentrum des „Hilfe von Mensch zu Mensch“ e.V. in Untergiesing bietet Deutsch- und Integrationskurse für Migranten

Das von ihr geführte Sprachzentrum bietet heute ebenfalls Kurse auf diesem hohen Niveau. Jene Menschen, die heute neu in München sind und die Sprache überhaupt nicht können, besuchen hingegen den Integrationskurs. Für sie ist er Pflicht und wird vom Bundesamt für Migration finanziell unterstützt. Viele der Kursteilnehmer sind Flüchtlinge oder dringend benötigte Fachkräfte.

Wichtig ist Bornemann, dass die Sprachschule Frauen unterstützt. „Viele Migrantinnen werden, bis ihre Kinder 16 sind, vom Leben hier ausgeschlossen, weil sie nur daheim sind“, sagt sie. Darum bietet das Zentrum Spezialkurse mit Kinderbetreuung an. „Bei uns lernen sie ihre ersten Freunde in Deutschland kennen, und auch die Lehrer werden zu wichtigen Bezugspersonen.“

Auch interessant

Kommentare