1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Unfall nach Verfolgungsjagd: 17-Jähriger ohne Führerschein flüchtet vor Polizei

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ein Polizeiwagen rast auf einer Straße.
Die Polizei München verfolgte den 17-Jährigen vom Odeonsplatz bis zur Knorrstraße. © dpa/Robert Michael

Nur ein Zusammenstoß konnte ihn am Ende stoppen: Ein 17-Jähriger hat sich in München eine gefährliche Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert - ohne Führerschein.

München - Eine Verfolgungsjagd mit der Polizei München hat sich ein 17-Jähriger am Montagabend geliefert. Am Ende stoppte ihn nur ein Zusammenstoß mit einer Polizeistreife.

Verkehrskontrolle am Odeonsplatz endet in Verfolgungsjagd durch die Stadt

Der 17-Jährige aus dem Landkreis Rottal-Inn sollte am Odeonsplatz einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen werden. Daraufhin beschleunigte er seinen Fiat und versuchte, sich der Kontrolle zu entziehen. Daraufhin wurden mehrere Streifenbesatzungen der Polizei hinzugerufen, die dem Fahrzeug nachfuhren.

Bei seinem Fluchtversuch fuhr der Jugendliche zunächst Richtung Karolinenplatz und weiter stadtauswärts. Hierbei überschritt er mehrfach die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten, missachtete rote Ampeln und überholte riskant und teilweise im Gegenverkehr sowie auf den Trambahngleisen.

Zusammenstoß mit Polizei stoppt Fahrzeug an der Knorrstraße

Auf Höhe der Knorrstraße und Hufelandstraße gelang es den Beamten schließlich, den Pkw anzuhalten und so eine weitere Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer zu unterbinden. Dabei kam es zu einem seitlichen Zusammenstoß mit einem Dienstfahrzeug der Polizei. Fluchtwagen wie Polizeiauto wurden dabei beschädigt, der entstandene Sachschaden wird auf circa 15.000 Euro geschätzt.

Ermittlungen vor Ort ergaben, dass der 17-Jährige nicht im Besitz eines Führerscheins ist. Er wurde wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, des verbotenen Kraftfahrzeugrennens und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, sowie diversen Verkehrsordnungswidrigkeiten, angezeigt. Nach Durchführung erforderlicher Ermittlungen bei einer Polizeiinspektion wurde er wieder entlassen.

Zur Unfallaufnahme wurde die Knorrstraße in beide Richtungen für etwa eineinhalb Stunden komplett gesperrt. Es kam nur zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. 

Quelle: Polizei München/rea

Auch interessant

Kommentare