Polizei bittet Zeugen um Hilfe

Versuchte Vergewaltigung in Münchner Park: Täter zieht Frau in Gebüsch ‒ Spaziergänger mit Hund greift ein

Eine Frau geht in einem Park spazieren.
+
Ein unbekannter Täter zog eine Münchnerin in einem Park ins Gebüsch und versuchte sie zu vergewaltigen. (Symbolbild)

Eine Münchnerin ging mit ihrem Hund eine Runde im Park, als ein unbekannter Täter sie in ein Gebüsch zog. Die Polizei sucht Zeugen wegen der versuchter Vergewaltigung.

Eine 51-jährige Münchnerin wurde am Montag Opfer einer versuchten Vergewaltigung. Die Frau befand sich mit ihrem Hund , gegen 20:25 Uhr, in einem Park an der Sipplinger Straße., als ein unbekannter Mann sie plötzlich in ein Gebüsch zog.

Nach Angaben der Polizei brachte der Täter die Frau dort gewaltsam zu Boden und versuchte sexuelle Handlungen an ihr vorzunehmen. Während der versuchten Vergewaltigung rief die 51-jährige Münchnerin lautstark um Hilfe.

Durch die Rufe wurde ein bislang unbekannter Spaziergänger, der ebenfalls mit seinem unterwegs war, auf den Vorfall aufmerksam. In einem Akt der Zivilcourage lief der Mann auf die Hilferufe zu, betrat das Gebüsch und leuchtete den Täter mit seiner Taschenlampe an.

Durch die Aktion wurde der Angreifer aufgeschreckt, ließ von der Münchnerin ab und flüchtete Richtung Sipplinger Straße.

Versuchte Vergewaltigung in Park - Täter zieht Münchnerin ins Gebüsch

Allerdings verließ der Spaziergänger den Tatort, als die 51-Jährige per Notruf 110 die Polizei verständigte. Eine anschließende Fahndung nach dem Täter mit mehreren Streifen blieb erfolglos.

Durch den Übergriff wurde die 51-Jährige leicht verletzt, eine ärztliche Versorgung war jedoch vor Ort nicht erforderlich.

Die Münchnerin konnte den Täter wie folgt beschreiben:

  • Männlich
  • ca. 180 cm groß
  • 20 - 30 Jahre alt
  • hagere Gestalt
  • zentralafrikanisches Aussehen
  • dunkle Kleidung

Polizei München sucht Zeugen

Personen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall in der Grünanlage im Bereich der Sipplinger Straße bzw. Überlinger Weg geben können, sowie der bislang unbekannte männliche Zeuge werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Polizeipräsidium München/jh

Auch interessant

Kommentare