1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Vier Verletzte nach versuchtem Raub und Kampf an Friedenheimer Brücke ‒ Polizei München sucht flüchtige Täter

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Ein Krankenwagen mit Blaulicht.
Bei einem versuchten Raub in München mit anschließendem Kampf wurden vier Männer verletzt. (Symbolbild) © dpa/Boris Roessler

Bei einem versuchten Raub an der Friedenheimer Brücke entbrannte ein Kampf, bei dem vier Männer verletzt wurden. Die Polizei München hat eine Täter-Beschreibung veröffentlicht.

Bei einem versuchten Raub in München kam es zu vier Verletzten. Die Gruppe wurde in der Nähe der S-Bahn-Station an der Friedenheimer Brücke von zwei unbekannten Männern überfallen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, eine Täter-Beschreibung veröffentlicht und sucht Zeugen.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Verletzte nach versuchtem Raub und Kampf an der Friedenheimer Brücke - Polizei München veröffentlicht Täterbeschreibung

Laut Polizei München waren die vier Männer zwischen 19 und 26 Jahren am Mittwoch, gegen 00.15 Uhr, auf dem Weg nach Hause. Im Bereich des S-Bahnhof Hirschgarten an der Friedenheimer Brücke wurden sie plötzlich von den Unbekannten angegriffen und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert.

Im Anschluss entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung zwischen allen Beteiligten, nach der die Täter ohne Beute flüchteten.

Bei dem Kampf wurde ein 26-Jähriger Münchner sowie der 19-Jährige mit Wohnsitz im Landkreis München verletzt. Sie mussten in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Ein weiterer 19-Jähriger mit Wohnsitz im Landkreis München sowie ein 23-Jähriger, ebenfalls mit Wohnsitz in Landkreis München, wurden leicht verletzt.

Das Münchner Kommissariat für Raubdelikte hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Die Täter-Beschreibung der Polizei München:

Zeugenaufruf der Polizei München

Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich Friedenheimer Brücke/Bahnhofnähe Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare