1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

21-Jähriger soll bei Drogenkauf ermordet worden sein ‒ Polizei nimmt drei tatverdächtige Münchner fest

Erstellt:

Von: Kevin Wenger

Kommentare

Bei einem möglichen Austausch von Drogen wurde ein 21-Jähriger schwer verletzt. Er erlag seinen Verletzungen in einer Klinik.
Bei einem möglichen Austausch von Drogen wurde ein 21-Jähriger schwer verletzt. Er erlag seinen Verletzungen in einer Klinik. (Symbolbild) © dpa/Patrick Seeger

Im Fall des getöteten 21-Jährigen war die Fahndung erfolgreich: Die Polizei konnte die drei tatverdächtigen jungen Männer aus München festnehmen.

Update, 11. August

Wie berichtet, wurde ein 21-Jähriger am Samstagnachmittag in Riem von einem zunächst unbekannten jungen Mann so stark verletzt, dass er am Sonntagabend im Krankenhaus an seinen Verletzungen starb.

Eine Anwohnerin hatte den Verletzten beobachtet und die Polizei verständigt, sodass sofort eine Fahndung nach dem Täter und seinen beiden Begleitern eingeleitet wurde, die jedoch zunächst nicht erfolgreich war. Nun konnte die Mordkommission die drei Tatverdächtigen, drei Münchner im Alter von 16 und 17 Jahren, ermitteln und festnehmen.

21-Jähriger in Riem getötet: Polizei München nimmt drei Tatverdächtige fest

Nachdem sich der 17-Jährige bereits am Dienstag, 9. August, selbst stellte, konnte einer der 16-Jährigen mittels Haftbefehl am gestrigen Mittwoch, 10. August, am Wohnhaus seiner Eltern widerstandslos festgenommen werden.

Am Mittwochabend erfolgte dann die gezielte Festnahme des dritten Tatverdächtigen, gegen den zwischenzeitlich ebenfalls ein Haftbefehl vorlag. Der 16-Jährige hielt sich am Platz der Menschenrechte in Riem auf, als die Beamten ihn gegen 19:25 Uhr antrafen. Er leistete bei der Festnahme erheblichen Widerstand, weshalb er zunächst fixiert und gefesselt werden musste.

Festnahme in Riem: 20 unbekannte Männer wollen 16-jährigen Täter aus München befreien

Auf dem Weg zum Polizeifahrzeug versuchte der Münchner zu flüchten, wobei ihm etwa 20 unbekannte Männer helfen wollten, indem sie auf die Polizisten zukamen und versuchten den Tatverdächtigen gewaltsam und unter Verwendung von Pfefferspray zu befreien. Aufgrund des Angriffs wurden zahlreiche weitere Streifen zum Platz der Menschenrechte beordert.

Noch vor deren Eintreffen entfernten sich die unbekannten Männer in verschiedene Richtungen, die Befreiung des Tatverdächtigen gelang nicht. Bei der unmittelbar eingeleiteten Fahndung konnten fünf Tatverdächtige (16, 17, 21, 22 und 23 Jahre alt) festgenommen werden. Sie wurden unter anderem wegen schweren Landfriedensbruchs, versuchter Gefangenenbefreiung, gefährlicher Körperverletzung und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, von denen drei leicht verletzt wurden, angezeigt.

Das Kommissariat 11 führt die Ermittlungen in Bezug auf das Tötungsdelikt fort. Der 17-jährige Tatverdächtige, der sich selbst stellte, wurde inzwischen aus der Haft entlassen. Die beiden anderen Tatverdächtigen werden heute einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Die weiteren Ermittlungen zur versuchten Gefangenenbefreiung führt das Kommissariat 23, das unter anderem für jugendtypische Gewaltdelikte zuständig ist.

Erstmeldung, 8. August

Am Samstagnachmittag, 06. August, befanden sich ein 16-jähriger Jugendlicher und ein 21-Jähriger aus dem Landkreis Coburg in München. Sie wollten am U-Bahnhof Messestadt Ost in Riem womöglich Drogen kaufen und verabredeten sich dort mit drei unbekannten Männern.

Hallo München
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Mord an 21-Jährigen: Mann fügt ihm lebensbedrohliche Verletzungen zu

Alle Beteiligten gingen zu einer nahegelegenen Grünanlage und der 21-Jährige und einer der Unbekannten gingen in eine Wohnung. Dort gerieten die beiden aus unbekannten Gründen aneinander. Gegen 17:25 Uhr kehrte der 21-Jährige zu seinem Begleiter mit schweren Verletzungen zurück und brach zusammen.

Eine Anwohnerin alarmierte die Polizei und den Rettungsdienst, während die unbekannten Männer in unbekannte Richtungen flohen. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen waren nicht erfolgreich.

Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo seine lebensgefährlichen Verletzungen behandelt wurden. Am nächsten Tag verstarb er dort.

Das Kommissariat 11 ermittelt.

Die Tatverdächtigen werden wie folgt beschrieben:

Täter 1 (agierender Täter): Männlich, 19 bis 20 Jahre alt, ca. 185 cm groß, schlank, schwarze kurzrasierte Haare, südländisches Erscheinungsbild, sprach Deutsch mit leichtem Akzent; bekleidet mit grauem Oberteil, kurzer Hose und weißen Schuhen

Täter 2: Männlich, 15 bis 17 Jahre alt, schlank, westeuropäisches Erscheinungsbild, helle kurze Haare; bekleidet mit dunkelblauem oder schwarzem Kapuzenpullover (vorne mit heller Aufschrift), hellblauer Jeanshose, dunklen Schuhe und dunkelblauer oder schwarzer Kappe mit hellem Logo; führte hellbraune Herrenumhängetasche mit

Täter 3: Männlich, 19 bis 20 Jahre alt, südländisches Erscheinungsbild, dunkle lockige Haare; bekleidet mit dunkelblauer Trainingsjacke mit weißen Ärmelstreifen (Marke: Adidas), hellblauer Jeanshose und dunkelblau-weißen Schuhen

Zeugenaufruf:

Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Elisabeth-Mann-Borgese-Straße, Heinrich-Böll-Straße, Ruth-Beutler-Straße, Maria-Montessori-Straße, Selma-Lagerlöf-Straße, Georg-Kerschensteiner-Straße, Willy-Brandt-Allee, im Riemer Park (BuGa-Park) oder an den U-Bahnhöfen Messestadt West und Ost Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Wem sind in diesem Bereich verdächtige Personen aufgefallen?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 11, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Polizei München/kw

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare