1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Welttag der Ersten Hilfe: Münchner Rotes Kreuz lädt zur Reanimations-Übung am Rotkreuzplatz ein

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Mit Übungspuppen können Interessierte am Welttag der Ersten Hilfe am Rotkreuzplatz üben.
Mit Übungspuppen können Interessierte am Welttag der Ersten Hilfe am Rotkreuzplatz üben. © BRK KV Muenchen

Um die Münchner für den Ernstfall zu wappnen lädt das Münchner Rote Kreuz am Welttag der Ersten Hilfe zum kostenlosen Üben am Rotkreuzplatz ein.

München - Erste Hilfe zu leisten kann Leben retten. Im Ernstfall haben aber viele Menschen Angst, bei den lebensrettenden Maßnahmen etwas falsch zu machen. Mit einem Aktionstag zum Welttag der Ersten Hilfe am 10. September macht die Stadt München an sieben Standorten im Stadtgebiet auf das wichtige Thema aufmerksam.

Welttag der Ersten Hilfe: Münchner können am Rotkreuzplatz Wiederbelebung trainieren

Um Sorgen und Unsicherheiten abzubauen, wird empfohlen, das Erste-Hilfe-Wissen immer wieder aufzufrischen. „Erste Hilfe zu leisten, ist einfacher als man denkt“, betont Oliver Gebhard vom Münchner Roten Kreuz. 2021 haben das 9773 Münchner mit dem Besuch eines Erste-Hilfe-Kurses beim Münchner Roten Kreuz getan (2020 waren es 6.433).

Eine gute Gelegenheit zum Auffrischen bietet sich den Münchnern am 10. September, dem Welttag der Ersten Hilfe. Am Rotkreuzplatz bietet das Münchner Rote Kreuz von 11 Uhr bis 16 Uhr kostenlose Übungsmöglichkeiten an. Das Thema Wiederbelebung steht dabei im Fokus.

An Übungspuppen können Interessierte beispielsweise die Reanimation mit und ohne Defibrillator trainieren. Erste-Hilfe-Ausbildende des Münchner Roten Kreuzes erklären, worauf es dabei ankommt und stehen für alle Fragen zur Verfügung.

Aktionen am Tag der Ersten Hilfe: Projekt „München rettet leben“

Am Aktionstag werden die Münchner außerdem über das Projekt „München rettet Leben“ (www.muenchen-rettet-leben.de) informiert, das aktuell aufgebaut wird. Dabei werden Ersthelfer, die sich zufällig in der Nähe eines Notfalls mit Herz-Kreislauf-Stillstand befinden, über die App „Mobile Retter“ auf ihrem Smartphone alarmiert, sodass sie in kürzester Zeit am Einsatzort sind und noch vor dem Eintreffen des Rettungsdienstes mit der Herzdruckmassage beginnen können.

Ziel der Aktion ist es, die Münchner zu sensibilisieren, um im Notfall schnell die lebensrettenden Sofortmaßnahmen einleiten zu können. Mehr Informationen zu weiteren Veranstaltungen des Aktionstags am Wittelsbacher- und Stephansplatz, im Olympiaeinkaufszentrum, EVER.S (Oertelplatz), den Pasing Arcaden und im pep Neuperlach gibt es unter stadt.muenchen.de/infos/muenchen-rettet-leben.html.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare