Vorwurf: Schwere Brandstiftung

München: Mehrfamilienhaus in Bogenhausen gebrannt - möglicher Feuerteufel geschnappt

Die Polizei hat einen Verdächtigen in Fall einer Brandstiftung verhaftet.(Symbolbild)
+
Die Polizei hat einen Verdächtigen in Fall einer Brandstiftung in Bogenhausen verhaftet.(Symbolbild)

In einem Mehrfamilienhaus in Bogenhausen hat es am Wochenende gebrannt. Die Polizei hat bereits einen Tatverdächtigen festgenommen.

  • Am Samstag kam es zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Bogenhausen.
  • Glücklicherweise konnte ein Anwohner vor Ort das Feuer löschen.
  • Ein möglicher Tatverdächtiger steht auch bereits fest.

München/Bogenhausen - Erfolg bei der Suche nach einem Feuerteufel: Am Samstag, gegen 13 Uhr, bemerkte ein Anwohner der Ismaninger Straße einen Brand im Bereich der Eingangstüre eines Mehrfamilienhauses. Glücklicherweise schaffte es der Anwohner selbstständig, den Brand zu löschen und verständigte daraufhin die Polizei.

Durch das Feuer wurde unter anderem das Treppenhaus stark verrußt. Zudem wurden ein Firmenschild sowie eine Wand beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro, so die aktuelle Schätzung.

München: Brand in Mehrfamilienhaus - möglicher Feuerteufel geschnappt

Brandfahnder des Kommissariats 13 übernahmen prompt die Ermittlungen vor Ort. Hierbei ergaben sich Hinweise auf einen möglichen Tatverdächtigen. Bei ihm handelt es sich um einen 63-Jährigen mit Wohnsitz in Bremen. Dieser konnte bereits am Sonntagmorgen in seiner Heimatstadt festgenommen werden. Es erging Haftbefehl gegen ihn. Gegen den Mann wird nun wegen schwerer Brandstiftung ermittelt.

Quellen: Polizei München/kf

Auch interessant

Kommentare