1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Kosten in den vergangenen zehn Jahren verdoppelt ‒ So teuer ist Mieten und Kaufen Würmtal

Erstellt:

Von: Romy Ebert-Adeikis

Kommentare

Ob Neubau oder alte Villa: Nicht nur in Gräfelfing müssen Immobilienkäufer immer tiefer in die Tasche greifen. Vor zehn Jahren waren die Preise oft noch halb so teuer.
Ob Neubau oder alte Villa: Nicht nur in Gräfelfing müssen Immobilienkäufer immer tiefer in die Tasche greifen. Vor zehn Jahren waren die Preise oft noch halb so teuer. © Romy Ebert-Adeikis

Die Immobilienpreise in Gemeinden wie Gräfelfing, Planegg oder Neuried steigen drastisch. Das belegt der aktuelle Wohnmarktbericht der Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg. Die Details – und um wie viel Prozent die Mieten im Schnitt gestiegen sind...

Würmtal - Benzin, Energie, Lebensmittel: Alles wird aktuell teurer. Für Immobilien gilt das im Würmtal zwar schon lange. Wie stark allerdings der Preisanstieg allein in den vergangenen zwölf Monaten war – zum Teil mehr als zehn Prozent – zeigt der jüngste Wohnmarktbericht der Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg. Dieser stützt sich auf Analysen des „iib Instituts“, das täglich die Preise von circa 350.000 Angeboten für Bestandsimmobilien erfasst. Die Ergebnisse der Würmtal-Gemeinden im Landkreis München im Überblick:

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

So teuer ist Wohnen in den Würmtal-Gemeinden: Kaufpreise für Immobilien und Mietpreise im Überblick

Kaufpreis für Häuser: Dass in Gräfelfing besonders viele Wohnlagen als „gut“ und „sehr gut“ bewertet werden, spiegelt sich auch bei den Häuserpreisen wider. Die sind in der Gemeinde mit im Schnitt 1,7 Millionen Euro derzeit gut 500 000 Euro höher als bei den Nachbarn (siehe Kasten). Allerdings: Im Vergleich zu Grünwald (2,1 Millionen) ist auch Gräfelfing noch günstig. München ist mit durchschnittlich 1,3 Millionen Euro nur etwas teurer als Planegg oder Neuried. Vor zehn Jahren mussten Käufer im Würmtal nur etwa die Hälfte für Immobilien zahlen. Negativer Spitzenreiter ist dabei aktuell Planegg. Allein im vergangenen Jahr sind die Preise hier um 10,3 Prozent gestiegen.

Kaufpreis für Wohnungen: Hier geht der Trend ebenfalls steil nach oben – um bis zu 120 Prozent seit 2012 (Planegg). Aber auch in Neuried und Gräfelfing hat sich der Preis seitdem auf über 6000 Euro je Quadratmeter verdoppelt. Aber: Im Münchner Westen zahlen Wohnungskäufer inzwischen im Schnitt 9600 Euro je Quadratmeter.

Mietpreise: Mit durchschnittlich 16,80 Euro je Quadratmeter ist Gräfelfing teurer als die Nachbargemeinden Planegg (15,20 Euro) und Neuried (15,10 Euro). Die haben im Zehn-Jahres-Vergleich dafür deutlicher angezogen, um jeweils 40 Prozent. In Gräfelfing waren es 30 Prozent. Die gute Nachricht: In allen Gemeinden sind die Mietpreise im vergangenen Jahr stabil geblieben, während sie – etwa in München – ebenfalls gestiegen sind.

Angaben aus dem Wohnmarktbericht der Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg

Gräfelfing: Häuser durchschnittlich 1,7 Millionen Euro, entspricht + 100 % seit 2012 und + 7,5 % seit 2020. Wohnungen durchschnittlich 6455 Euro je Quadratmeter, entspricht + 100 % seit 2012 und + 3 % seit 2020.

Planegg: Häuser durchschnittlich 1,2 Millionen Euro, entspricht + 110 % seit 2012 und + 10,3 % seit 2020. Wohnungen durchschnittlich 6240 Euro je Quadratmeter, entspricht + 120 % seit 2012 und + 3,1 % seit 2020.

Neuried: Häuser durchschnittlich 1,2 Millionen Euro, entspricht + 90 % seit 2012 und + 3,3 % seit 2020. Wohnungen durchschnittlich 6175 Euro je Quadratmeter, entspricht + 100 % seit 2012 und + 2,3 % seit 2020.

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare