Projektgemeinschaft München-Zeitreisen

Zeitreise in die 50er-Jahre - Filmprojekt sucht Münchner Zeitzeugen, Fotos und Videos

Das Foto wurde wohl 1954 am Münchner Königsplatz aufgenommen. Die Filmemacher suchen jetzt nach Informationen und Zeitzeugen zu der Szene.
+
Das Foto wurde wohl 1954 am Münchner Königsplatz aufgenommen. Die Filmemacher suchen jetzt nach Informationen und Zeitzeugen zu der Szene.

„Aufwachsen zwischen Ruinen und Rock’n’Roll“ - Wie lebte es sich in den 50er-Jahren? Für einen Film sucht die Projektgemeinschaft München-Zeitreisen Fotos, Videos und Zeitzeugen.

  • Projektgemeinschaft München-Zeitreisen will einen Film über die Nachkriegsgeneration machen.
  • Die 50er-Jahre sollen dadurch erlebbar werden.
  • Es werden Zeitzeugen, Videos und Fotos gesucht.

Ein Portrait der Nachkriegsgeneration zeichnen und die 50er-Jahre erlebbar machen – das hat sich die Projektgemeinschaft München-Zeitreisen in Form eines Films zum Ziel gesetzt. Welches Lebensgefühl hatten die Menschen damals nach Jahren voller Leid?

Für Initiator Michael von Ferrari ist klar: „Niemand kann uns diese Frage besser beantworten und die Geschichte authentischer vermitteln, als die Menschen, die den Wiederaufbau selbst erlebt haben.“ Sobald die Finanzierung des Projekts gesichert ist, sollen 30 Zeitzeugen interviewt werden. Vertreten sind bisher die Jahrgänge 1928 bis 1952.

Michael von Ferrari

Zur Finanzierung des Films, der 2023 fertig sein soll, wurden Anträge bei den BAs vorgelegt. „Wir hoffen auf insgesamt 41 000 Euro, damit wären die Produktionskosten größtenteils gedeckt“, so Ferrari. Sieben BAs hätten ihren Anteil bereits zugesagt.

Anders die Stadt: „Das Kulturreferat kann im Rahmen der kommunalen Kulturförderung leider keine Filmförderungen gewähren“, so Sprecherin Jennifer Becker.

 Filmprojekt sucht Zeitzeugen, Videos & Fotos der 50er-Jahre in München

„Wir rufen die Münchner Zeitzeugen dazu auf, uns ihre wertvollen Erfahrungen mitzugeben“, sagt Ferrari. Auch über Fotos und Videoaufnahmen aus der Zeit von 1945 bis 1960 sei man sehr froh.

Interessierte, die sich an dem Filmprojekt beteiligen möchten, können sich bei Initiator Michael von Ferrari unter Telefon 0178/29 00 95 9 melden oder eine E-Mail an 4ferraris@web.de schicken.

kko

Auch interessant

Kommentare