1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Zuschuss für Strom-Kosten in München: Wer berechtigt ist ‒ was es für den Antrag im Sozialbürgerhaus braucht?

Erstellt:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Kosten für Strom (Symbolbild)
Berechtigte Bürger können bei den Sozialbürgerhäusern in München einen Antrag auf Zuschuss bei den Strom-Kosten stellen. (Symbolbild) © Arno Burgi

In München können Bürgen den Zuschuss für Strom-Kosten in Sozialbürgerhäusern beantragen. Welche Grenze beim Einkommen liegt und wie viel Geld es für Haushalte gibt...

Der Zuschuss der Stadt München für Strom-Kosten kann ab Freitag in den Sozialbürgerhäusern beantragt werden.

Berechtigt sind Personen, die Wohngeld, auch zusammen mit Kinderzuschlag erhalten oder deren Einkommen unter der Armutsrisikogrenze liegt oder unter dem Bedarf nach SGBII, SGBXII oder AsylbLG liegt, ohne dass sie diese Leistungen beziehen.

Darüber hinaus können Menschen den Antrag stellen, die Jugendhilfe nach dem SGBVIII beziehen und in eigener Wohnung leben, ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr absolvieren, und Freiwillige im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes.

Wir lassen einkommensschwache Bürger*innen, die keinen Anspruch auf die Einmalzahlung des Bundes haben, nicht allein. 

Oberbürgermeister Dieter Reiter
Hallo München
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

München unterstütze einkommensschwache Bürger bei den gestiegenen Energie-Kosten mit bis zu 50 Euro bei Ein- und Zweipersonenhaushalten und mit bis zu 100 Euro bei Haushalten ab drei Personen.

Der Zuschuss wird im Zeitraum von 1. Juli 2022 bis 30. Juni 2023 ausgezahlt. Die Anträge können in den zuständigen Sozialbürgerhäusern gestellt werden.

Reiter appelliert an alle Menschen, die auf diesen kommunalen Zuschuss Anspruch haben, dieses Angebot zu nutzen. Auch wer keinen Anspruch habe, aber in finanziellen Schwierigkeiten stecke, könne sich immer an das zuständige Sozialbürgerhaus wenden.

Zuschuss für Strom-Kosten in München ‒ Das braucht es für den Antrag in den Sozialbürgerhäusern

Keinen Anspruch auf den kommunalen Zuschuss haben Bürger, die laufend Leistungen nach SGBII, SGBXII und AsylbLG beziehen, da ihnen die gesetzliche Einmalzahlung des Bundes in Höhe von 200 Euro im Juli 2022 zusammen mit ihren Leistungen ausgezahlt wird.

Der Zuschuss für Strom-Kosten wird für die Haushaltsenergie gewährt, nicht jedoch für Heizkosten. Zur Bewältigung der Energiekosten werden einkommensschwache Haushalte in München unterstützt und die Energiesparberatung verstärkt.

Hilfe für Haushalte in München mit geringem Einkommen

Münchner Haushalte mit geringem Einkommen können sich bei Androhung einer Sperrung des Haushaltsstroms oder Heizenergie an ihr zuständiges Sozialbürgerhaus bzw. Jobcenter oder die Schuldner- und Insolvenzberatung wenden.

Dort wird geprüft, ob es sich um einen sogenannten Härtefall handelt, für den der Härtefallfonds zur Verfügung steht, der aus Stiftungsmitteln des Sozialreferats oder der Wohlfahrtsverbände finanziert wird.

Bei Vorliegen eines Härtefalls wird eine Vergleichsvereinbarung mit den SWM geschlossen. Einen finanziellen Beitrag leisten dann die SWM, die auf einen Anteil ihrer Forderungen verzichten, der Härtefallfonds sowie die Bürger selbst.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare