1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Frau lässt falschen Handwerker in ihre Wohnung und wird bestohlen ‒ Polizei warnt vor Trickdiebstahl

Erstellt:

Kommentare

Die Münchner Polizei bittet Zeugen im Fall von Trickdiebstahl in Neuaubing um Mithilfe. (Symbolbild)
Die Münchner Polizei bittet Zeugen im Fall von Trickdiebstahl in Neuaubing um Mithilfe. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Eine älterer Frau wird von vermeintlichem Handwerker Geld und Schmuck für mehrere Tausend Euro gestohlen - Polizei warnt vor Trickdiebstahl durch falsche Handwerker.

Neuabing - Eine über 80-jährige Münchnerin ließ am Dienstagmittag einen ihr unbekannten Mann in ihre Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Reichenaustraße. Der Mann gab sich als Handwerker aus und erklärte ihr, er müsse eine Wasserleitung überprüfen.

Hallo München ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.
Hallo München ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. © Hallo München

Trickdiebstahl in München - Falsche Handwerker bestehlen über 80-jährige Frau in Neuaubing

Während die Frau mehrfach einen Wasserzulauf betätigen sollte, konnte sich ein zweiter Täter unbemerkt Zutritt zur Wohnung verschaffen und entwendete Bargeld und Schmuck in Höhe von mehreren Tausend Euro.

Trickdiebstahl Neuaubing: Polizei München bittet Zeugen zur Hilfe

Im Zuge der Ermittlungen bittet die Polizei München jetzt Zeugen zur Hilfe. Der Täter wurde von der Frau als circa 40 Jahre alt und 1,75 Meter groß, mit kräftiger Statur, osteuropäischer Erscheinung und dunklen Haaren beschrieben. Er sprach mit einem ausländischen Akzent. Personen, die Hinweise zur Tat geben können, das Polizeipräsidium München unter 089/2910-0, oder jede andere Polizeidienststelle zu kontaktieren.

Polizei München: Warnung vor Trickbetrug und Trickdiebstahl

In diesem Zusammenhang warnt die Kriminalpolizei München insbesondere ältere Menschen erneut dringend davor, angebliche Heizungsmonteure, Stromableser oder ähnliche Personen in die eigene Wohnung zu lassen, wenn nicht bekannt ist, dass entsprechende Verbrauchsablesungen oder Reparaturarbeiten für die Wohnung anstehen.

Auch bei vermeintlichen Schadensfällen, wie beispielsweise einer kaputten Wasserleitung, sollen immer zuerst Hausverwaltung, Hausmeister oder die Stadtwerke kontaktiert werden, um nachzufragen, ob die Behauptung des Handwerkers der Wahrheit entspricht. Eine gesunde Skepsis ist in diesen Fällen nicht unhöflich.

Quelle: www.hallo-muenchen.de 

Auch interessant

Kommentare