1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Fenster-Restaurierung in der Blutenburg-Kapelle ‒ Bürgervereinigung will Glaskunst zu neuem Glanz bringen

Erstellt:

Kommentare

Das restaurierte Fenster in der Blutenburg-Kapelle.
Das restaurierte Fenster in der Blutenburg-Kapelle. © ps

In der Blutenburg-Kapelle erstrahlt ein neu restauriertes Fenster. Die Bürgervereinigung Obermenzing sammelt nun Spenden, um auch die restliche Glaskunst zu bewahren.

Über 500 Jahre lang schmücken die Glasmalereien die Fenster der Schlosskapelle Blutenburg. Jetzt ist es Zeit für eine umfassende Restaurierung. Und der erste große Schritt dazu wurde nun getan: Ein Musterfenster kam in neuem Glanz an seinen Stammplatz zurück, nachdem es Ende 2021 für Untersuchungen und Restaurierung ausgebaut wurde (Hallo berichtete).

Inzwischen steht fest, dass die Komplettsanierung aller acht Fenster rund 40 000 Euro kosten wird. Diesen Betrag will die Bürgervereinigung Obermenzing aus Spenden aufbringen, um die Glaskunst für die Nachwelt zu bewahren.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Bürgervereinigung Obermenzing sammelt Spenden für Fenster-Restaurierung in Blutenburg-Kapelle

Zuständig für die bisherigen Arbeiten war die Spezialfirma van Treeck. „Die haben die Gläser gereinigt und gesprungene Stücke geklebt“, berichtet Angela Vorhofer, die selbst Glasrestauratorin ist und für die Bayerische Schlösserverwaltung arbeitet.
Kostenpunkt: 8000 Euro.

Das Musterfenster in der Blutenburg-Kapelle vor der Restaurierung.
Das Musterfenster in der Blutenburg-Kapelle vor der Restaurierung. © Ursula Löschau

Zudem wurden die Alarmanlagen an den Scheiben erneuert. Frieder Vogelsgesang, Vorsitzender der Bürgervereinigung Obermenzing, will jetzt zügig an die nächsten Schritte gehen. „Es ist eine Herzenssache, dieses historische Kulturgut von nicht schätzbarem Wert zu erhalten“, sagt er.

Dazu erfolgt nun eine Ausschreibung unter Fachfirmen. Wer den Zuschlag bekommt, wird an den weiteren sieben Fenstern die Bereiche mit Glasmalereien ausbauen und diese restaurieren. „Dann erstrahlt die Kapelle in einem völlig anderen Licht“, sagt Vogelsgesang. „Und wenn die Kunstwerke wieder zurückkehren, was wahrscheinlich im Frühjahr 2023 sein soll, erfreuen sich die Menschen umso mehr“, ergänzt Martin Bosch, Referent fürs Schloss Blutenburg in der Schlösserverwaltung.

Martin Bosch von der Schlösser- und Seenverwaltung (li.) mit Kollegin Angela Vorhofer und Frieder Vogelsgesang (re.) von der Bürgervereinigung Obermenzing präsentieren das restaurierte Musterfenster.
Martin Bosch von der Schlösser- und Seenverwaltung (li.) mit Kollegin Angela Vorhofer und Frieder Vogelsgesang (re.) von der Bürgervereinigung Obermenzing präsentieren das restaurierte Musterfenster. © ps

Bis dahin will die Bürgervereinigung auch die Finanzierung gesichert haben. Infos gibt es unter www.bvobermenzing.de.

ps

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare