„Wotan“ auf der Flucht

Pony in Handschellen abgeführt ‒ Polizei fängt entlaufenes Pferd im Münchner S-Bahn-Gleis

Das Pony „Wotan“ wird in Handschellen von der Polizei abgeführt.
+
Das Pony „Wotan“ wird in Handschellen von der Polizei abgeführt.

Die Polizei hat ein Pony in Handschellen abgeführt - Das Pferd büxte bei einem Spaziergang aus und lief aufs Gleis der S-Bahn München.

Das Pony „Wotan“ ist bei einem Spaziergang ausgebüxt und wurde am Ende von der Polizei in Handschellen abgeführt. Die 43-jährige Besitzerin ging mit dem Pferd am Sonntagmorgen eine Runde, als dieses sich losriss und davonlief.

Die anschließende Suche auf eigenen Faust blieb jedoch erfolglos.

Kurze Zeit später teilte die Notfallleitstelle der Bundespolizei mit, dass sich ein Pferd im S-Bahn-Gleis in Maisach aufhält. Streifen der Bundespolizei sowie der Landespolizei rückten daraufhin aus.

Polizei fängt Pony Wotan im Gleis der S-Bahn München und legt dem Pferd Handschellen an

In der Nähe der S-Bahn Station Gernlinden konnte eine Beamtin der Landespolizei, selbst Pferdebesitzerin, das entlaufene Pony einfangen und mit Hilfe ihrer Handschellen zur Straße führen.

Eine Anwohnerin, die das Geschehen beobachtete bot ihren Garten als Zwischenaufenthalt für das Pony „Wotan“ an, bis seine Besitzerin mit dem Pferdeanhänger eintraf. Beim Widersehen war die Freude und Erleichterung aller Beteiligten dann sichtlich groß.

Bundespolizei/jh

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare