1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Nach mehreren Diebstählen: Skulpturen im Schlosspark Nymphenburg nun wieder komplett

Erstellt:

Kommentare

 Statue des Hermes mit goldenem Stab
Skulpturen im Schloss Nymphenburg wieder komplett: Statue des Hermes mit Stab. © Bayerische Schlösserverwaltung

Nach wiederholten Diebstählen: Die Götterskulpturen im Nymphenburger Schlosspark sind endlich wieder komplett - dank eines innovativen Ansatzes.

Stab, Bogen und Zepter schmücken wieder ihre drei Götterskulpturen im Nymphenburger Schlosspark in München. Hermes hat seinen Stab wieder, Diana ihren Bogen und Proserpina ihren Zepter.

Schlosspark Nymphenburg: 3D-Drucker hilft bei der Restaurierung der Skulpturen

Im Rahmen eines Pilotprojekts der Bayerischen Schlösserverwaltung statteten Mitarbeiter des Restaurierungszentrums drei der zwölf marmornen Götterskulpturen wieder mit ihren vergoldeten Attributen aus.

Mitarbeiter des Schlosses Nymphenburg montieren den neuen Stab an der Statue des Hermes.
Mitarbeiter des Schlosses Nymphenburg montieren den neuen Stab an der Statue des Hermes. © Bayerische Schlösserverwaltung

Stab, Bogen und Zepter entstanden mithilfe einer neuartigen Reproduktionstechnik in Form eines 3D-Druckverfahrens. Als Vorlage dienten Holzkopien der originalen Attribute.

Neue Attribute der Skulpturen im Nymphenburger Schlosspark mit Schraubsystem befestigt

Als Material kam ein Kunststoff zum Einsatz, der eine sehr hohe mechanische Festigkeit und Elastizität aufweist. Das innovative Druckverfahren ermöglicht eine zeitsparende und kostengünstige Nachbildung fehlender Attribute.

Rekonstruierter Stab des Hermes aus dem 3-D-Drucker
So sieht neue Stab des Hermes aus dem 3D-Drucker aus. © Bayerische Schlösserverwaltung

Zum Abschluss erhielten die Druck-Erzeugnisse eine wetterbeständige Lackbeschichtung sowie eine hochwertige Ölvergoldung. Die neuen Attribute wurden schließlich mit einem modernen Schraubsystem an den Skulpturen befestigt.

Goldfarbene Attribute der Skulpturen im Schlosspark Nymphenburg nicht zum ersten Mal weg

Laut der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen hatten Unbekannte die Attribute wiederholt entwendet. In der Vergangenheit war der Schlosspark öfter Schauplatz von nicht gern gesehenen Aktionen, auf welche die „Bürgerinitiative Gemeinsam für Schloss Nymphenburg“ bereits im Jahr 2019 aufmerksam machte.

Die Skulpturen sind zu den Öffnungszeiten des Schlossparks täglich von 6 bis 21.30 Uhr (Mai bis September) im Großen Parterre zu sehen.

Kristina Beck

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare