„Die Aufenthaltsqualität ist gleich Null.“

Schwabing: Anwohner fordert sicheren Schulweg 

Parkende Fahrzeuge auf allen Seiten: Bernhard Keesmann zeigt, wie unübersichtlich die Kreuzung Hörwarth-/Mainzerstraße beim Queren oftmals ist.
+
Parkende Fahrzeuge auf allen Seiten: Bernhard Keesmann zeigt, wie unübersichtlich die Kreuzung Hörwarth-/Mainzerstraße beim Queren oftmals ist.

Schüler in Gefahr: Anwohner fordert neue Kreuzungsgestaltung – für mehr Aufenthaltsqualität und Sicherheit von Kindern

  • Bei der Bürgerversammlung forderte ein Anwohner eine neue Kreuzungsgestaltung.
  • Dabei ging es vor allem um dem Bereich Hörwarth-/Mainzerstraße.
  • Sowohl die Aufenthaltsqualität als auch die Sicherheit für Kinder soll verbessert werden.

SCHWABING-WEST - Die Markierungen des letzten Unfalls sind noch inmitten der Kreuzung erkennbar. „Und das passiert hier zwei bis drei Mal im Jahr“, sagt Bernhard Keesmann über die Kreuzung Hörwarth-/Mainzerstraße. „Viele Autos rasen schnell durch“, beobachtet der 56-jährige Anwohner. „Dabei handelt es sich für viele Kinder um den Weg zur Grundschule an der Simmernstraße.“

Schwabing: Anwohner fordert sicheren Schulweg

Auf Hallo-Anfrage erklärt die Polizei, dass sie in den vergangenen drei Jahren sechs Unfälle verzeichnet hat. In vier Fällen kam es zur Missachtung der Rechts-vor-Links-Regelung. „Als Unfallkreuzung können wir den Bereich nicht bestätigen, aber vielleicht könnte man hier baulich etwas verbessern“, sagt ein Sprecher. Ideen für mögliche Maßnahmen hat sich Keesman jetzt überlegt und in der Bürgerversammlung präsentiert. Gehwegnasen sieht er als Muss, damit Fußgänger die Straße künftig sicher überqueren können. „Auch das Zuparken der Flächen wird dadurch verhindert.“ Gleiches gelte im Übrigen auch für die benachbarte Kreuzung Hörwarth-/Bonner Straße. Zudem fehlen Parkplätze für Fahrräder, findet er. Durch mehr Grün hofft er außerdem, dass die Straße einen stärkeren Wohncharakter bekommt. Denn: „Die Aufenthaltsqualität ist gleich Null.“ Was im Bereich der Hörwarthstraße möglich ist, prüft nun das Mobilitätsreferat.

Grundschule an der Simmernstraße: Schulweghelfer gesucht

Über jegliche Form der Verbesserung freut sich auch Beate Bader, Leiterin der Grundschule an der Simmernstraße. Schulweghelfer könnten laut ihr ebenfalls dazu beitragen, den Weg sicherer zu machen. Das Problem: „Wir suchen dauerhaft, aber es ist leider sehr schwer, welche zu finden.“

Auch interessant

Kommentare