Pate wäre schon gefunden

BA Schwabing-Freimann fordert Bücherschrank an Münchner Freiheit

Am Kiosk an der Münchner Freiheit könnte sich der BA-Vorsitzende Patric Wolf (CSU) einen Bücherschrank gut vorstellen. Dafür müssten 2-3 Fahrrad-Abstellplätze weichen.
+
Am Kiosk an der Münchner Freiheit könnte sich der BA-Vorsitzende Patric Wolf (CSU) einen Bücherschrank gut vorstellen. Dafür müssten 2-3 Fahrrad-Abstellplätze weichen.

Der BA Schwabing-Freimann fordert einen Bücherschrank an der Münchner Freiheit. Der Besitzer des 24-Stunden-Kiosks wäre dessen Pate. Standort-Suche ist beendet.

  • Der BA Schwabing-Freimann fordert einen Bücherschrank an der Münchner Freiheit.
  • Der Besitzer des 24-Stunden-Kiosks wäre dessen Pate.
  • Damit nehmen die lange Paten- und Standort-Suche ein Ende.

Schwabing - Eine Bücherkiste gibt es am 24-Stunden-Kiosk an der Münchner Freiheit bereits, auf Initiative des Besitzers. Nun soll direkt daneben ein offener Bücherschrank aufgestellt werden. Dies wurde im BA Schwabing-Freimann mehrheitlich beschlossen. Zur Freude der Anwohner, die diesen Wunsch bereits mehrfach geäußert hatten.

Schwabing-Freimann: BA fordert Bücherschrank an der Münchner Freiheit - Besitzer des 24-Stunden-Kiosk wäre Pate

„Lange Zeit fehlten jedoch Standort und Pate“ erklärt Patric Wolf (CSU), Initiator und BA-Vorsitzender. So wurde die Überlegung, den Bücherschrank an der U-Bahn-Station Alte Heide aufzustellen, wegen mangelnden Raumes wieder verworfen. „Das Angebot soll möglichst vielen Menschen Freude bereiten. Nach dem Vorbild am Nordbad soll er sowohl Treffpunkt, als auch Möglichkeit zum Teilen sein“ so Wolf. Der Antrag werde nun von der Stadt geprüft.

Die notwendige Patenschaft übernehme der Kiosk-Besitzer, so Wolf. Freiwillige aus der Nachbarschaft wollen sich ebenfalls engagieren und dafür sorgen, dass der Bücherschrank frei von unpassender Literatur bleibt. Weitere ehrenamtliche Helfer können sich unter ba12@patric-wolf.de an Patric Wolf wenden.

C. Weiser

Auch interessant

Kommentare