MSC am Wochenende

Polizei-Bilanz zum Einsatz bei der 58. Münchner Sicherheitskonferenz im Hotel „Bayerischer Hof“

Münchner Sicherheitskonferenz vor dem Hotel Bayerischer Hof
+
Münchner Sicherheitskonferenz vor dem Hotel Bayerischer Hof

Während der Sicherheitskonferenz in München kam es durch die Sicherheitszone, Versammlungen und dem Polizei-Einsatz zu Beeinträchtigungen in der Innenstadt.

Update: 20. Februar

Die 58. Münchner Sicherheitskonferenz im Hotel „Bayerischer Hof“ ist seit Sonntagnachmittag beendet. Der begleitende Polizei-Einsatz mit mehr als 3.500 Beamten aus Bayern und weiteren Bundesländer startete bereits am Donnerstag.

Bilanz zum Polizei-Einsatz anlässlich der 58. Münchner Sicherheitskonferenz

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

„Mit dem Gesamtverlauf unseres Polizeieinsatzes bin ich sehr zufrieden“, resümiert der Einsatzleiter der Münchner Polizei, Polizeivizepräsident Michael Dibowski. Die Beamten hätten sowohl für die Sicherheit der Teilnehmer als auch für die Münchner Bevölkerung gesorgt. Zudem hatte die Polizei mehrere Einsätze bei Demonstrationen gegen die Sicherheitskonferenz in München.

Vor allem bei der Münchner Bevölkerung möchte ich mich für ihr Verständnis bedanken, da natürlich die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen auch immer wieder für entsprechende Einschränkungen gesorgt haben.

Michael Dibowski

Beim gesamten Polizei-Einsatz mussten bei neun Münchner Hotels notwendige Schutzmaßnahmen durchgeführt werden. Insgesamt wurden rund 90 Lotsenfahrten die im gesamten Stadtgebiet durchgeführt.

535 Sperrgitter wurden aufgebaut und ca. 1.100 Schachtdeckel versiegelt.

An die 1.000 Haltverbots-Schilder wurden aufgebaut. Hier kam es in den errichteten Halteverbotszonen zu insgesamt 86 Abschleppungen und 77 Verständigungen von Fahrzeughaltern.

---------------------------------------------

58. Münchner Sicherheitskonferenz im Hotel „Bayerischer Hof“ ‒ Polizei bereitet Einsatz in der Innenstadt vor

Erstmeldung: 16. Februar 2022

Die 58. Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) findet ab Freitag wieder im Hotel „Bayerischer Hof“ statt. Bei der Veranstaltung werden zahlreiche internationale Politiker, darunter auch Staats- und Regierungschefs sowie Minister unterschiedlicher Ressorts, erwartet.

Polizei bereitet Einsatz zur 58. Münchner Sicherheitskonferenz vor

Die Polizei München bereitet den Einsatz aufgrund der Sicherheitskonferenz im Zeitraum zwischen Freitag, 18.02.2022 (Beginn um 13.30 Uhr) und Sonntag, 20.02.2022 (Ende gegen 13.00 Uhr) vor.

Dabei steht neben dem Schutz der Veranstaltung und der Teilnehmer auch die Wahrung der Versammlungsfreiheit im Fokus. Wie das Polizeipräsidium mitteilt, soll die Beeinträchtigungen der Bevölkerung dabei so gering wie möglich gehalten werden.

Unser Ziel ist es, die Veranstaltungen der MSC, aber auch die Versammlungen zu schützen und zu ermöglichen. Gerade bei Demonstrationen bitte ich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die vorgesehenen Hygienekonzepte zu beachten! Mir ist es zudem ein großes Anliegen, dass die Maßnahmen, die wir aus Gründen der Sicherheit treffen müssen, für die Münchnerinnen und Münchner so wenige Einschränkungen wie nur möglich beinhalten. Ganz wird es aber nicht zu verhindern sein - schon jetzt danke ich Ihnen für Ihr Verständnis.

Polizeivizepräsident Michael Dibowski, der Leiter des Polizeieinsatzes

Das Polizeipräsidium München wird während der Sicherheitskonferenz ca. 3.500 Polizeibeamte aus ganz Bayern sowie aus den Bundesländern Sachsen-Anhalt, Hessen, Baden-Württemberg, Berlin, Thüringen, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen in München einsetzen.

Zudem wird das Polizeipräsidium München durch die Bundespolizei unterstützt. Am kommenden MSC-Wochenende werden deutlich mehr Bundespolizisten als gewohnt in Münchens S-Bahnen, Bahnhöfen und Haltepunkten für die Sicherheit aller Reisenden sorgen.

Beeinträchtigungen im Innenstadt-Verkehr durch Versammlungen und Sicherheitszone während Sicherheitskonferenz in München

Zur MSC 2022 hat die Landeshauptstadt München eine Allgemeinverfügung für einen Sicherheitsbereich um das Hotel „Bayerischer Hof“ erlassen. Zugang zu diesem Areal haben während der Veranstaltung nur speziell akkreditierte Personen oder Personen, welche ein berechtigtes Interesse nachweisen können.

Der Sicherheitsbereich umfasst folgende Straßen in München:

  • Promenadeplatz
  • Kardinal-Faulhaber-Straße
  • Karmeliterstraße
  • Hartmannstraße
  • Teile der Pacellistraße, Prannerstraße und Maffeistraße
Eine Übersichtskarte mit dem eingerichteten Sicherheitsbereich.

Versammlungen wegen Münchner Sicherheitskonferenz angemeldet - Demonstrationszug am Samstag mit Verkehrssperren

Während der Münchner Sicherheitskonferenz finden mehrere angemeldete Versammlungen statt. Im Vorfeld wurden zahlreiche Sicherungsmaßnahmen ergriffen. Unter anderem wurden Gully-Deckel zugeschweißt und Schutzzäune errichtet.

Unter anderem kommt es am Samstag, ab ca. 14:00 Uhr zu einem Demonstrationszug in der Altstadt. Laut Polizei-Angaben werden die entsprechenden Verkehrssperren besonders den Altstadtring betreffen.

Die Bundespolizei wird am Samstag neben dem Haupt-, dem Ost- und Pasinger Bahnhof auch die S-Bahn-Stammstrecke mit den Haltepunkten Marienplatz und Stachus rund um das Demonstrationsgeschehen im Blick haben.

Beeinträchtigungen im Innenstadt-Verkehr durch Polizei-Einsatz während Münchner Sicherheitskonferenz

Aufgrund des Polizei-Einsatzes anlässlich der Sicherheitskonferenz sind auch massive Beeinträchtigungen im Innenstadt-Verkehr zu erwarten. Zudem kann es durch die Transferfahrten der Politiker und die begleitenden Schutzmaßnahmen, aber auch durch weitere Versammlungen, zu kurzzeitigen Sperrungen und Beeinträchtigungen im Verkehr kommen. Davon sind auch Busse und Trambahnen der MVG betroffen.

Die Polizei bittet Innenstadt-Besucher, die etwa am Samstag einen Einkaufsbummel in der Fußgängerzone planen, dennoch auf öffentliche Verkehrsmittel (wie U- und S-Bahn) umzusteigen.

Denn: In und um den Bereich der Sicherheitszone am Hotel „Bayerischer Hof“ gilt absolutes Haltverbot. Ebenso wurden für dieses Wochenende in München noch weitere Haltverbotszonen eingerichtet, wie z.B. auf der Strecke der angemeldeten Demonstration. Im Zuge der Münchner Sicherheitskonferenz kann es daneben auch noch vereinzelt zu temporären Haltverbotszonen außerhalb des erweiterten Bereiches der Münchner Innenstadt kommen.

Widerrechtlich abgestellte Fahrzeuge in diesen Haltverbotszonen werden aus Sicherheitsgründen sowie zur störungsfreien Durchführung der Demonstrationen konsequent abgeschleppt.

Beschränkung der Flugverkehrs über Münchner Innenstadt während Sicherheitskonferenz

Zudem wurde vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur für den Zeitraum der Sicherheitskonferenz eine Beschränkung des Flugverkehrs über der Münchner Innenstadt erlassen. Von dieser Regelung sind auch alle Drohnen erfasst.

Diese Beschränkung gilt ausdrücklich auch für professionelle Nutzer, z.B. im Rahmen der medialen Berichterstattung. Eventuelle Ausnahmegenehmigungen sind hier ungültig.

Informationen für Bürger

Die Münchner Polizei hat ein Bürgertelefon für Personen, die sich zum polizeilichen Einsatz zur Sicherheitskonferenz informieren möchten, eingerichtet. Unter der Telefonnummer 089 2910 1910 kann die Polizei bei Bedarf die erforderlichen Auskünfte geben.

Im Bedarfsfall ist auch eine direkte Kommunikation über den Twitter-Kanal @polizeimuenchen der Münchner Polizei möglich.

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare