1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Sportboxen für Münchner Parks

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andreas Schwarzbauer

Kommentare

In Karlsruhe steht eine Sportbox auf dem MTV-Sportgelände. Die Viertelpolitiker in Aubing hätten eher öffentliche Grünanlage im Auge.
In Karlsruhe steht eine Sportbox auf dem MTV-Sportgelände. Die Viertelpolitiker in Aubing hätten eher öffentliche Grünanlage im Auge. © app and move GmbH

Bezirksausschuss Aubing will mit Sportboxen eine kostenlose Möglichkeit für Fitnesstraining unter freiem Himmel schaffen. In Corona-Zeiten steigt der Bedarf an Sport im Freien

Aubing - Kostenlos und einfach ein spontanes Fitnesstraining im Freien machen – das will der Bezirksausschuss Aubing seinen Bürgern mithilfe von Sportboxen ermöglichen. Diese Outdoor-Schränke enthalten verschiedene Sportgeräte wie Medizinbälle, Kugelhanteln (Kettlebells), Gewichte oder Bälle. Nutzer können sie per App öffnen, bei der sie sich vorher registrieren müssen. Zwei Kameras in der Box sorgen dafür, dass Diebstähle oder Vandalismus schnell bemerkt werden.

Sportboxen in Aubing: Trend zum Sport im Freien durch Corona

„Durch Corona wollen sich immer mehr Leute draußen sportlich betätigen. Sie können aber nicht alle ihre Sportgeräte auf eine Wiese mitnehmen“, sagt der Aubinger Manfred Spannagl (CSU). Deshalb hat er bei der jüngsten Sitzung des Bezirksausschusses beantragt, dass die Stadt die Sportboxen aufstellen soll. „Es ist ein niederschwelliges Angebot“, sagt Spannagl.

Manfred Spannagl wünscht sich in Aubing Sportboxen für ein unkompliziertes Training im Freien.
Manfred Spannagl wünscht sich in Aubing Sportboxen für ein unkompliziertes Training im Freien. © Spannagl

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Nutzung gratis wäre. Nur bei der Registrierung werden 50 Cent fällig. „Ich finde es ganz wichtig, dass wir kostenlose Angebote haben, denn nicht jeder kann sich ein Fitnessstudio leisten“, sagt BA-Chef Sebastian Kriesel (CSU). Als Standorte für die Sportboxen können sich die Lokalpolitiker die Langwieder Seenplatte, die Aubinger Lohe und den Grünzug zwischen Freiham und Neuaubing vorstellen. Alice Beining (Grüne) regte an, mit den Sportvereinen zu kooperieren.

Die Sportvereine wurden von Corona hart getroffen.

Sportboxen in Aubing: Gute Erfahrungen in anderen Städten

In anderen Städten gibt es die Sportboxen bereits. In Karlsruhe stehen neun Stück, die von den dortigen Sportvereinen betrieben werden. „Wir sprechen damit Menschen an, an die wir sonst nicht rankommen würden“, sagt Axel Wrtal, Vorsitzender des TSV Bulach. Der Verein hat sich daher gleich drei Exemplare gekauft. Sie würden teilweise ein- bis zweimal am Tag genutzt, sagt Wrtal.

Die Sportboxen können ganz beliebig befüllt werden.
Die Sportboxen können ganz beliebig befüllt werden. © app and move GmbH

Die Kosten betrugen 12 000 Euro für eine Box mit Ausrüstung. Dazu kämen noch 125 Euro im Monat für die App. Allerdings vermietet der TSV Bulach die Wände der Sportbox an Unternehmen, die dort Werbung platzieren können. „Dadurch rechnet es sich für uns und es kommt mindestens eine Null heraus.“ Die Aubinger Viertelpolitiker hoffen nun, dass das Angebot auch zu ihnen kommt und stimmten einstimmig für die Sportboxen.

Es ist nicht der erste Vorstoß des Bezirksausschusses für mehr Sport im Freien.

Auch der Bezirksausschuss Neuhausen-Nymphenburg kann sie sich im Hirschgarten oder Grünwaldpark vorstellen. Das Sportreferat der Stadt lobt den leichten Zugang, der einen positiven Effekt auf die Gesundheitsförderung der Gesellschaft hätte. Allerdings hält es Paten für notwendig, die sich um die Sportboxen kümmern .

Auch interessant

Kommentare