1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Brutaler Raub-Überfall in München: Gruppe Jugendlicher zwingt Opfer dazu, sich auszuziehen ‒ Polizei sucht Zeugen

Erstellt:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Polizei mit Blaulicht
Nach Tritten am Boden bei einem Raub-Überfall zwangen sieben Täter einen Münchner dazu, sich auszuziehen. (Symbolbild) © Rene Ruprecht/dpa

Sieben Täter zwangen einen Münchner bei einem Raub-Überfall sich komplett auszuziehen, warfen sein Handy weg und attackierten ihn am Boden mit Tritten.

In München hat eine Gruppe Jugendlicher bei einem Raub-Überfall einen 16-Jährigen dazu gezwungen, sich komplett auszuziehen. Zuvor verfolgten und beleidigten die Täter das Opfer, schlugen ihn zu Boden und traten auf ihn ein.

Raub-Überfall in München: Jugendliche zwingen Opfer, sich auszuziehen

Laut Polizei war der 16-jährige Münchner am Donnerstag, gegen 20.25 Uhr, in Berg am Laim auf dem Weg nach Hause, als er im Bereich der Grünanlage an der Gögginger Straße auf die sieben Jugendlichen traf.

Der Münchner lief zuerst davon, wurde jedoch eingeholt. Nachdem die Täter ihn attackierten, wurde er durch die Gruppe aufgefordert, sich komplett auszuziehen, was er zunächst verweigerte. Nach weiteren Tritten zog er sich schließlich aus.

Tritte am Boden - Täter nehmen Münchner das Handy ab

Einer der unbekannten Täter nahm ihm außerdem sein Handy ab und warf es auf eine angrenzende Wiese. Der 16-Jährige konnte im Anschluss den Tatort verlassen, holte sich sein Mobiltelefon wieder und verständigte seine Mutter. Er wurde im Anschluss in einer Münchner Klinik ambulant behandelt.

Der Geschädigte konnte laut Polizei keine Beschreibung der sieben Täter machen. Die weiteren Ermittlungen wurden durch das Kommissariat für jugendtypische Gewalttaten übernommen. 

Zeugenaufruf der Polizei München

Wem sind im angegebenen Tatzeitraum verdächtige Personen in der Gögginger Straße / Echardinger Straße / Fehwiesenstraße und Innsbrucker Ring oder in deren näheren Umgebung aufgefallen? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 23, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. 

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare