1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

München: Versuchtes Tötungsdelikt in U-Bahnhof: Polizei fahndet öffentlich nach Zeugin

Erstellt:

Von: Jonas Hönle, Kristina Beck

Kommentare

Polizei mit Blaulicht
Nach einer Schlägerei im U-Bahnhof Maillingerstraße ermittelt die Polizei München wegen versuchten Tötungsdelikts. (Symbolbild) © dpa/Friso Gentsch

Die Polizei startet Öffentlichkeitsfahndung nach versuchtem Tötungsdelikt: Die Zeugin aus der Videoaufzeichnung soll den Vorfall beobachtet haben.

Update: 28. Oktober

Die Suche nach der Zeugin eines versuchten Tötungsdelikts am Sonntag, 9. Oktober, im U-Bahnhof Mailingerstraße geht weiter. Wie bereits berichtet, kam es im U-Bahnhof Maillingerstraße zu einer Schlägerei zwischen einem 48-Jährigen und einem 31-Jährigen.

Öffentlichkeitsfahndung nach Schlägerei: Videoaufzeichnung gibt Hinweise auf Zeugin

Laut Polizei ergaben insbesondere die Videoaufzeichnungen des Bahnhofes Hinweise darauf, dass sich eine Person (wahrscheinlich eine ältere Frau) mit einem langen hellen Mantel und einem blauen Rollkoffer während des Tatablaufs auf dem Bahnsteig befunden hatte, die vermutlich die gesamte Tathandlung beobachten konnte.

Diese Frau ist eine wichtige Zeugin für die Münchner Polizei. Da sie sich bislang nicht bei der Polizei gemeldet hatte und auch die Ermittlungen des Kommissariats 11  (Tötungsdelikte) nicht zu einer Identifizierung der Zeugin führten, ist nun vom Amtsgericht München ein Beschluss ergangen für eine Veröffentlichung des Fotos dieser Zeugin.

Öffentlichkeitsfahndung durch die Polizei München: Bild der Videoaufzeichnung im U-Bahnhof Mailingerstraße. Frau mit beigem Mantel und blauem Rucksack.
Polizei sucht nach dieser Zeugin: Sie soll am 9. Oktober in der U-Bahn-Station Mailingerstraße eine Schlägerei beobachtet haben. © Polizei München

Zeugenaufruf

Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich U-Bahnhof der Maillingerstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Insbesondere die Zeugin oder Personen, die die Zeugin kennen, sollen sich bitte mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 11, Tel. 089/2910-0, oder auch mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung setzen.

-----------------------------

Im Rahmen des versuchten Totschlag im U-Bahnhof in der Mailingerstraße sucht die Polizei nach einer Zeugin soll, die die Tat beobachtet haben soll.

Update: 14. Oktober

Wie bereits berichtet kam es am Sonntag, 9. Oktober, gegen 5 Uhr morgens im U-Bahnhof Maillingerstraße zu einem versuchten Tötungsdelikt, bei dem ein 48-Jähriger verletzt wurde. Er konnte zwischenzeitlich das Krankenhaus wieder verlassen. Ein 31-jähriger Tatverdächtiger wurde vor Ort festgenommen.

Nach Tötungsdelikt in München: Polizei identifiziert Zeugin

Im Rahmen der Ermittlungen des Kommissariats 11 (Tötungsdelikte) ergaben sich insbesondere durch die Auswertung der Videoaufzeichnungen des Bahnhofes Hinweise darauf, dass sich eine Person (wahrscheinlich eine ältere Frau) mit einem langen hellen Mantel und einem blauen Rollkoffer während des Tatablaufs auf dem Bahnsteig befunden hatte, die vermutlich die gesamte Tathandlung beobachten konnte.

Diese Frau ist eine wichtige Zeugin für die Münchner Polizei. Die beschriebene Frau soll sich bitte mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 11, Tel. 089/2910-0, oder auch mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung setzen.

-----------------------------------------------------------

Versuchter Totschlag in München: Polizei nimmt Mann nach Schlägerei in U-Bahnhof fest ‒ Gegner schwer verletzt

Erstmeldung: 10. Oktober

Die Polizei München verhaftete einen Mann nach einer Schlägerei im U-Bahnhof Maillingerstraße. Ein Richter erließ Haftbefehl wegen versuchten Totschlags.

Die Polizei München ermittelt nach einer Schlägerei gegen einen 31-jährigen Mann wegen versuchten Totschlags. Der Tatverdächtige verletzte bei einem Streit im U-Bahnhofes Maillingerstraße einen 48-Jährigen schwer am Kopf.

Haftbefehl wegen versuchten Totschlags in München ‒ Mann bei Schlägerei in U-Bahnhof Maillingerstraße schwer verletzt

Zeugen riefen am frühen Samstagmorgen den Notruf 110 und meldeten, dass sich zwei Männer am Bahnsteig schlagen würden. Einer von ihnen läge bereits am Boden und hätte eine blutende Verletzung.

Die ausgerückten Beamten trafen vor Ort auf den verletzten 48-Jährigen, der sofort vom Rettungsdienst wegen seiner schweren Kopfverletzungen behandelt und danach zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Bei der Schlägerei griffen laut Polizei mehrere Zeugen ein und versuchten die Gegner zu trennen. Die Beamten nahmen den 31-jährigen Tatverdächtigen noch im U-Bahnhof Maillingerstraße fest. Er leistete dabei keinen Widerstand.

Der zuständige Ermittlungsrichter erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags gegen den 31-Jährigen.

Das Münchner Kommissariat für Tötungsdelikte hat die Ermittlungen übernommen.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare