S-Bahn-Tangente für den Münchner Westen

Warten auf die Sendlinger Spange - BA fordert Verbesserung bei der S20

Die S 20 verkehrt meist nur montags bis freitags in den Hauptverkehrszeiten zwischen Pasing und Höllriegelskreuth über Sendling-Westpark.
+
Die S 20 verkehrt meist nur montags bis freitags in den Hauptverkehrszeiten zwischen Pasing und Höllriegelskreuth über Sendling-Westpark.

BA fordert Verbesserung des Angebots auf der S-Bahn-Linie von Pasing über Sendling-Westpark ins Isartal

SENDLING-WESTPARK Mehr als 20 Jahre warten die Münchner nun schon auf die Sendlinger Spange, eine S-Bahn-Tangente für den Münchner Westen. „Sie ist uns so oft versprochen worden, aber passiert ist nichts“, monierte Alfred Nagel (CSU) in der Sitzung des BA 7. Um dem Thema wieder „Anschub zu geben“ haben die Lokalpolitiker jetzt auf Nagels Initiative einen Antrag verabschiedet, in dem sie eine Verbesserung des Angebots auf der S-Bahn-Linie von Pasing über Sendling-Westpark nach Höllriegelskreuth fordern.

München, Sendling-Westpark: Vollausbau der Sendlinger Spange „zwingend notwendig“

Alfred Nagel (CSU), Mitglied im Bezirksausschuss Sendling-Westpark.

Der Vollausbau der Sendlinger Spange sei für den Münchner Nahverkehr zwingend notwendig, heißt es in der Begründung. Unter anderem „auch als eine Störfalllinie zu den U-Bahnen U 4 und U 5, wenn die Stammstrecke gesperrt ist“. Eine S-Bahn, welche nur im Stundentakt verkehrt und nicht während des ganzen Tages, sei für eine innerstädtische Verbindung einer Großstadt völlig unzureichend.

Die Stadt und die Bayerische Eisenbahngesellschaft sollen daher prüfen, ob auf der Linie S 20 ein ganztägiger Betrieb im 1/2-Stunden-Takt möglich ist. Unabhängig davon seien Planfeststellung und Vollausbau der Sendlinger Spange zügig voranzutreiben, damit der anvisierte Start in 2025 tatsächlich erfolgen könne.

Auch interessant

Kommentare