1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Starkregen in München: Feuerwehr zieht trotz „bemerkenswerter“ Einsätze positive Bilanz

Erstellt:

Von: Marco Litzlbauer

Kommentare

In München musste Feuerwehr aufgrund des Starkregens unter anderem zu einer Tiefgarage am Frankfurter Ring ausrücken.
In München musste Feuerwehr aufgrund des Starkregens unter anderem zu einer Tiefgarage am Frankfurter Ring ausrücken. © Einsatzführungsdienst FW7 Hornt

München - Der Starkregen hat am Wochenende zumindest in Teilen Süddeutschlands zu Feuerwehreinsätzen geführt. Wo und was passiert ist...

Eines vorab: So schlimm wie befürchtet ist es am Wochenende nicht gekommen mit dem Starkregen in Süddeutschland. Dennoch hat starker Dauerregen einige Flüsse ordentlich anschwellen lassen. Auch in München musste die Feuerwehr nach eigenen Angaben zu insgesamt 20 Einsätzen ausrücken. Dennoch gibt es zwei nennenswerte Ereignisse:

Starkregen in München: Feuerwehr muss zu Frankfurter Ring & Helene-Fischer-Konzert ausrücken

So sorgte der Starkregen für einige nötige Maßnahmen vor dem Helene Fischer Konzert. Die bereits anwesenden Besucher wurden für die Zeit des Unwetters in die nahe gelegenen Messehallen geleitet. Leichte Überflutungen auf dem Konzertgelände pumpten die Einsatzkräfte ab.

Am Frankfurter Ring war zudem in eine Tiefgarage Wasser eingedrungen. Die Einsatzkräfte stellten fest, dass etwa 1500 Quadratmeter 20 Zentimeter unter Wasser standen. Da dies mit den üblichen Einsatzgerätschaften nicht schnell genug behoben werden kann, forderte der Einsatzleiter mehrere starke Pumpen und weitere Kräfte nach.

Vier Stunden dauerten die Abpumpmaßnahmen an, bis die Einsatzkräfte das Gebäude wieder dem Gebäudeverantwortlichen übergeben konnte.

Starkregen in Süddeutschland: Mehr Wasser in Bayerns Flüssen - auch in der Isar

Durch den Starkregen am Wochenende waren höhere Pegelstände vor allem in den Gebieten der kleineren südlichen Zuflüsse zur oberen Donau, in der Altmühl, am Oberlauf von Iller und Lech, der Bodensee-Zuflüsse sowie im Inn-Gebiet zu verzeichnen, wie der Hochwassernachrichtendienst Bayern meldete.

„An mittleren und größeren Flüssen, die von den Pegelmessstellen mit Meldestufen-Einteilung beobachtet werden, haben die Regenmengen bisher nur vereinzelt zu Ausuferungen geführt.“ Wegen der dynamischen Wetterentwicklung seien Hochwasser allerdings schwer vorherzusagen.

Auch bei der Isar in München ist der Pegel übers Wochenende um gut 20 Zentimeter gestiegen. Aktuell (Stand: Sonntag, 14 Uhr) liegt er bei 1,02 Metern und war zuletzt schon wieder leicht abnehmend. Die erste Meldestufe liegt erst bei 2,40 Metern.

Nach Starkregen in Süddeutschland: Wetter kommende Woche wieder trocken und heiß

Zum Wochenbeginn klettern die Temperaturen in Deutschland vielerorts erneut auf hochsommerliche 26 bis 34 Grad. „Nachdem das Tief Karin Teilen von Deutschland Regen, teilweise in großen Mengen geschenkt hat, ist nun wieder Hoch Piet in der Pole Position“, sagte Meteorologe Lars Kirchhübel vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach am Sonntag. Die Trockenheit vor allem im Westen Deutschlands setze sich ohne Aussicht auf Linderung fort.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare