1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Attacken mit Maßkrügen und Angriffe auf Security und Beamte ‒ Die Polizei-Einsätze auf der Wiesn am Mittwoch

Erstellt:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Polizei auf dem Oktoberfest
Maßkrug-Attacken und Angriff auf Security-Mitarbeiter - Die Polizei-Einsätze auf der Wiesn am Mittwoch. (Symbolbild) © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Polizei-Einsätze auf der Wiesn wegen Körperverletzung, Angriff auf Beamte und Security-Mitarbeiter und Attacken mit Maßkrügen am Mittwoch.

Die Wiesn in München ist das größte Volksfest der Welt - mit ausgelassener Stimmung, vielen Menschen und reichlich Alkohol. Dementsprechend kommt es auch zu vielen Einsätzen für die Polizei.

Am Mittwoch schritten die Beamten vor allem wegen Körperverletzung und Attacken mit Maßkrügen ein. Auch gestern kam es zu mehreren Polizei-Einsätzen auf der Wiesn.

Security bringt Amerikaner nach Attacke mit Maßkrug zur Polizei auf die Wiesn-Wache

Ein Security-Mitarbeiter brachte gegen 19.30 Uhr einen 26-jähriger und ein 25-jähriger Amerikaner auf die Wiesn-Wache der Polizei. Der Mann vom Sicherheitsdienst gab an, dass er den Jüngeren in einem Festzelt auf dem Boden fand. Erste Ermittlungen ergaben, dass der Ältere ihn mit einem Maßkrug geschlagen und verletzt hatte. Vorangegangen war ein Streit zwischen den beiden.

Die Beamten zeigten den 26-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung an. Da er keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, musste er eine Sicherheitsleistung in Höhe von mehreren tausend Euro für die Kosten des zu erwarteten Strafverfahrens zahlen.

Die Aicher Ambulanz ist auf der Wiesn 2022 in München im Einsatz. Die aktuellen Zahlen, Verletzungen und Anekdoten der Oktoberfest-Sanitäter vom Mittwoch.

Körperverletzung gegen Security-Mitarbeiter und tätlicher Angriff auf Polizei-Beamte auf der Wiesn

Zur selben Zeit kam es in einem weiteren Festzelt zu einem Streit zwischen eine Gruppe Wiesn-Besucher und Security-Mitarbeitern.

Erste Polizei-Ermittlungen ergaben, dass ein 21-jähriger Münchner einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes an der Hand verletzt hatte. Ein Kollege wurde durch den Tritt eines 19-jährigen Münchners am Oberkörper verletzt. Beide Tatverdächtigen wurden durch die Beamten wegen Körperverletzung angezeigt.

Im weiteren Verlauf fiel den Beamten ein aggressiver 30-jähriger Münchner aus der Gruppe auf. Da dieser sich nicht beruhigte, fesselten ihn die Beamten und brachten ihn zur Wiesn-Wache. Dabei trat der Mann einem Polizisten gegen das Bein, welcher stürzte und dadurch leicht verletzt wurde.

Der 30-Jährige wurde wegen Körperverletzung und tätlichem Angriff auf Polizei-Beamte angezeigt. Er wurde gegen Mitternacht aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Schlechter Wiesn-Start für Bräurosl-Wirt Reichert: Die Musik-Kapelle spielte nur Blasmusik, die Kellner sind unzufrieden und bei den Lebensmitteln gibt es Probleme.

Körperverletzung mit Maßkrug auf der Wiesn - Polizei sucht Zeugen

Später am Abend wurde eine Streife auf die ärztliche Behandlung eines Wiesn-Besuchers am Paulaner Festzelt aufmerksam. Bei dem Verletzten handelt es sich um einen 30-jährigen Briten.

Die ersten Ermittlungen vor Ort ergaben, dass diesem mehrfach im Zelt mit einem Maßkrug auf den Kopf geschlagen wurde. Der unbekannte Täter flüchtete vor Eintreffen der Polizei vom Tatort. Der 30-Jährige musste mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Eine Fahndung nach dem Tatverdächtigen brachte keinen Erfolg.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

Zeugenaufruf der Münchner Polizei

Wer hat im angegebenen Zeitraum im Paulaner Festzelt bei Box 44 Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 24, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare