1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Maßkrug-Attacke, verbotener Hitler-Gruß und verletzte Security ‒ Die Polizei-Einsätze am Dienstag auf der Wiesn

Erstellt:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Polizei auf der Wiesn
Die Polizei-Einsätze auf der Wiesn am Dienstag. (Symbolbild) © Felix Hörhager/dpa

Einsätze der Polizei wegen Angriff mit einem Maßkrug, Körperverletzung gegen Security-Mitarbeiter und einem verbotenen Hitlergruß auf dem Oktoberfest.

Die Wiesn ist mittlerweile in vollem Gange und hält die Polizei ordentlich auf Trab. Auch am Dienstag rückten die Beamten mehrfach aus, unter anderem wegen einem Angriff mit einem Maßkrug, einem verbotenem Hitler-Gruß und Körperverletzung gegen Security-Personal.

Attacke mit Maßkrug auf der Wiesn - Polizei nimmt Oktoberfest-Besucher wegen gefährlicher Körperverletzung fest

Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes in einem Wiesn-Zelt alarmierten die Polizei am Dienstag, gegen 22.15 Uhr, wegen einer Auseinandersetzung.

Ein 52-Jähriger aus Brandesburg tanzte auf einem Tisch und zwei Security-Mitarbeiter forderten ihn auf, dies zu unterlassen. Laut Polizei schlug der Mann daraufhin einem 62-jährigen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes völlig unvermittelt mit einem Maßkrug auf den Kopf und verletzte ihn. Durch die Wucht zersplitterte das Glas und die Splitter trafen einen zweiten Security an der Hand.

Die Polizei nahm den Tatverdächtigen fest und zeigte ihn wegen gefährlicher Körperverletzung an. Nach der Durchführung von erkennungsdienstlichen Maßnahmen wurde der 52-Jährige in der Nacht entlassen.

Die Sanitäter der Aicher Ambulanz sind im Einsatz auf dem Oktoberfest in München und ziehen Bilanz. Verletzungen, Zahlen und Anekdoten - so lief der Dienstag...

Körperverletzung gegen Security-Mitarbeiter vor Wiesn-Zelt

Wegen eines weiteren Angriffs auf einen Sicherheitsdienst-Mitarbeiter vor einem Wiesn-Zelt nahm die Polizei gegen 23.45 Uhr einen 21-Jährigen aus Belgien fest.

Ersten Ermittlungen ergaben, dass der Mann bereits mehrfach aus dem bereits geschlossenen Zelt begleitet wurde. Als er das Zelt erneut betreten wollte, wurde er vom 40-jährigen Sicherheitsmitarbeiter erneut angesprochen und zum Verlassen aufgefordert.

Daraufhin trat der 21-Jährige dem Security gegen sein Bein. Der 40-Jährige erlitt dadurch starke Knieschmerzen und musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Beamten zeigten den 21-Jährigen wegen Körperverletzung an und brachten ihn in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München, wo er im Laufe des heutigen Tages dem Ermittlungsrichter vorgeführt wird.

Die Polizei München ermittelt nach sexueller Belästigung auf einem Campingplatz - Täter leckt Britin über Brust.

Unbekannter zeigt verbotenen Hitler-Gruß auf dem Oktoberfest - Polizei sucht Zeugen

Ein 22-Jähriger Wiesn-Besucher aus Friedrichshafen meldete der Polizei gegen 18.30 Uhr, einen Vorfall in der Nähe des Haupteingangs des Augustinerzeltes. Ein Unbekannter soll dort mehrfach den Hitler-Gruß gezeigt und sich anschließend entfernt haben.

Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei blieb erfolglos.

Der 22-Jährige konnte den Täter wie folgt beschreiben:

Zeugenaufruf der Polizei

Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich des Haupteinganges des Augustinerzeltes Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kriminalfachdezernat 4, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare