1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Ratschplatz statt Rathaus: Vereine bauen Tische und Sitzgelegenheiten für mehr Geselligkeit im Zentrum

Erstellt:

Von: Romy Ebert-Adeikis

Kommentare

Die Fläche zwischen Grundschule, altem Rathaus und Münchner Straße sieht aktuell nach Baustelle aus. Sie soll mit selbst gebauten Möbeln zum „Ratschplatz“ werden.
Die Fläche zwischen Grundschule, altem Rathaus und Münchner Straße sieht aktuell nach Baustelle aus. Sie soll mit selbst gebauten Möbeln zum „Ratschplatz“ werden. © Romy Ebert-Adeikis

Im Ortszentrum Neuried soll nun ein Ratschplatz entstehen statt eines neues Rathauses. Was sich die Gemeinde davon erhofft und wie das Projekt umgesetzt wird...

NEURIED Ratschbankerl“ – also speziell gekennzeichnete Sitzbänke zum ins Gespräch Kommen – sind in München gerade in aller Munde. Neuried geht noch einen Schritt weiter: Dort soll ein „Ratschplatz“ geschaffen werden – mitten im Ortszentrum, wo bis 2021 noch ein neues Rathaus geplant wurde.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

„Auf der freien Fläche sollen in Zukunft Veranstaltungen stattfinden, aber ein Teil liegt weiter brach. Dort können wir für Aufenthaltsqualität sorgen“, erklärte Bürgermeister Harald Zipfel (SPD) bei einem ersten Treffen interessierter Mitstreiter. Denn Sitzgelegenheiten, Liegen und Tische sollen von Vereinen und Bürgern aus dem Ort selbst gestaltet werden.

Mithelfen will auch Reinhard Lampe. Er sitzt auf einer Paletten-Bank schonmal Probe.
Mithelfen will auch Reinhard Lampe. Er sitzt auf einer Paletten-Bank schonmal Probe. © Romy Ebert-Adeikis

„Ratschplatz“ in Neuried: Bänke, Liegen und Tische sollen zum Ratschen einladen

„Wir haben noch Holz und Paletten von Bauprojekten übrig, aus denen wir die Möbel fertigen können.“ Im Gemeindehaushalt sind zudem 5000 Euro eingeplant, die für den „Ratschplatz“ verwendet werden können.

Gebaut werden soll an den Wochenenden im Mai. Konkrete Termine werden über die Internetseite der Gemeinde mitgeteilt. Für die Möbel wurden bereits Bauanleitungen zusammengestellt, ein Schreiner soll beim Umsetzen Tipps geben. „Vielleicht ist dann auch die Beteiligung noch etwas besser“, hofft Zipfel. Nur zehn Personen waren zum ersten Treffen gekommen, darunter Vertreter des TSV Neuried, der Nachbarschaftshilfe, des ADFC, des Jugendhauses und der Grünen.

Ziel ist, den Platz schon im Sommer mit ersten Möbeln bestückt zu haben. Der Platz soll aber langfristig weiterentwickelt und erhalten werden. Neben Sitzgelegenheiten könnten auch eine Schach-Fläche oder Hochbeete eingerichtet werden. Eine Sorge bleibt aber beim Rathauschef: „Ich hoffe, dass es nicht zu viel Vandalismus geben wird.“

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare